ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Spremberg
Die Schneekönigin verstärkt Weihnachtsmann-Crew

Die Spremberger Originale sind seit Jahren zu den Lichterfesten in der Spremberger Innenstadt präsent.
Die Spremberger Originale sind seit Jahren zu den Lichterfesten in der Spremberger Innenstadt präsent. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Spremberger Originale überraschen in ihren Kostümen die Kinder gern zu den Lichterfesten.

(mat) Die Weihnachtsmann-Crew ist seit Jahren zu den Spremberger Lichterfesten mit kleinen Geschenken in der erleuchteten Innenstadt unterwegs. Dazu gehörten in den vergangenen Jahren die Spremberger Originale wie ein Märchenerzähler, der Schneemann, der Schäfer mit dem Hund „Frau Löle“ sowie die Schneekönigin. Besonders leuchtende Augen bekommen die Kinder, wenn sich der Weihnachtsmann mit seinem Bollerwagen nähert und dann kleine Überraschungen an sie verteilt. Meist haben die Kinder sogar ein Gedicht oder ein Lied parat, wenn der graue Alte mit dem roten Mantel danach fragt.

Diese Rolle des Weihnachtsmanns hat in Spremberg seit dem Jahr 2000 Peter Bär inne, der inzwischen mit 64 Jahren auch im richtigen Alter dafür ist. „Der Mantel wurde einmal in der Schneiderstube von Petra Höwt genäht. Nach der Saison kommt er in die Reinigung, damit er im nächsten Jahr wieder aus dem Schrank geholt werden kann“, erzählt Peter Bär. Ja, es sei schon ab und zu ein Kind dabei, das angesichts seiner Erscheinung einmal weint. „Doch meist sind unsere Kinder schon immer ganz mutig und freuen sich über eine kleine Weihnachtsüberraschung. Die Mädchen und Jungen halten dann oft Ausschau, ob ich nicht bald erscheine.“ Auch privat ist Peter Bär am Heiligabend zu den Kindern unterwegs. „Wenn man Kinder glücklich machen kann, das ist schon ein schönes Gefühl“, gesteht Peter Bär.

Auch Ulf Michala (58) ist aus dieser Crew fast nicht mehr wegzudenken. „Ich war schon mit unterschiedlichen Kostümen auf den Lichterfesten unterwegs. Anfangs als Pinguin, aus diesem Kostüm bin ich herausgewachsen“, erzählt er schmunzelnd. Also wurde er übergangsweise Wichtel. „Doch schließlich wurde ich zum Schneemann befördert. In diesem Outfit bin ich nun bereits mehrere Jahre in der Adventszeit unterwegs.“

Motiviert hatte die Spremberger einst Rainer Scheudeck, der leider nicht mehr lebt. „Doch wir sind noch heute eine gute Truppe, wir verstehen uns gut. Nur leider ist dieses Amt in der Freizeit schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Es gibt kein Dankeschön mehr, es kümmert sich keiner mehr um uns. Auch diese Crew ist endlich, wir werden nicht jünger. Wir entscheiden jedes Jahr neu“, sagt Ulf Michala. Auch er hat am 24. Dezember privat seit vielen Jahren einen Terminplan abzuarbeiten hat und besucht auf Wunsch die Kinder.

Jürgen Hübner (68) ist in dieser Truppe seit mehr als zwölf Jahren zu finden. „Ich tourte auch schon als Schneemann durch die Stadt oder bin als dritter Stellvertreter für den Weihnachtsmann unterwegs, wenn Not am Mann ist. Doch im vergangenen Jahr bin ich in die Rolle des Märchenerzählers geschlüpft, als Wilhelm Grimm. Dazu habe ich auch mein großes Märchenbuch immer dabei“, erklärt Jürgen Hübner. Der Bollerwagen mit den Süßigkeiten wird meist vom City-Werbering bestückt, oder die Crew erhält auch Unterstützung von einigen einzelnen Gewerbetreibenden. „Am Weihnachtsmarkt zum dritten Lichterfest übernimmt diese Aufgabe dann immer die Stadtverwaltung“, sagt er.

Fast immer nimmt sich Olaf Preuße (57) die Zeit, um mit der Weihnachtsmann-Crew bei Einbruch der Dunkelheit durch die geschmückte Innenstadt zu ziehen. „Ich habe 1976 den Beruf des Schäfers gelernt, so bin ich hier in alter Verbundenheit auch stets im Schäferkostüm unterwegs und habe immer meinen Hund Frau Löle dabei.“ Er sei ja sozusagen Junggeselle und so komme er auch selbst etwas in Weihnachtsstimmung, wenn er mit der Gruppe unterwegs ist. „Wenn man Kinder zum Lachen bringen kann, dann ist das doch eine tolle Sache“, sagt Olaf Preuße.  

War in den vergangenen Jahren nur am dritten Lichterfest zum Spremberger Weihnachtsmarkt die Schneekönigin unterwegs, soll sich das künftig etwas ändern. Denn der absolute Hingucker war in diesem Jahr Nicole Pietkiewicz (24) in ihrem tollen weißen Kleid als Schneekönigin. „Bereits im vergangenen Jahr zeigte ich mich in diesem Kostüm. In diesem Jahr war ich zu allen vier Lichterfesten unterwegs, so soll es auch künftig sein. Das Kleid wird dann immer im Kostümverleih in Bagenz bei Petra Engelmann ausgeliehen“, erzählt Nicole Pietkiewicz, die in den Jahren zwischen 2015 und Anfang 2017 die Stadt Spremberg als 18. Spreenixe präsentiert hatte.

So bleibt zu hoffen, dass auch in den nächsten Jahren diese kostümierte Gesellschaft über die Lichterfeste zieht und die Kinder zum Staunen bringt.