ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:57 Uhr

Spremberg
Endlich zeigen Schilder die Nordanbindung

Endlich ist die Nordumfahrung zum Industriepark Schwarze Pumpe an der Abfahrt von der B 97 ausgeschildert.
Endlich ist die Nordumfahrung zum Industriepark Schwarze Pumpe an der Abfahrt von der B 97 ausgeschildert. FOTO: Stadtverwaltung Spremberg / LR
Schwarze Pumpe. Vor zehn Monaten hatte der Landkreis die Ausschilderung angeordnet, die Anwohner der Dresdener Chaussee entlasten soll.

Es hat viele Monate gedauert – jetzt ist es geschafft: Die Nordanbindung zum Industriepark Schwarze Pumpe, die mit viel Hoffnung eröffnet worden war, weil sie Bewohner des Ortsteils vom Schwerlastverkehr entlasten soll, ist endlich ausgeschildert. Bereits am 8. März 2017, das betonte noch einmal Silvia Friese von der Pressestelle des Spree-Neiße-Landrates Harald Altekrüger, hatte der Landkreis die Beschilderung gegenüber dem Landesbetrieb Straßenwesen angeordnet. „Trotz mehrfacher Nachfragen im August und Dezember des vergangenen Jahres, bei denen der Landkreis eine Aufstellung zugesichert bekam und die bisherige Nichtaufstellung mit einem Personalmangel bei der Aufstellerfirma begründet worden war, ist bis zu dieser Woche nichts geschehen“, so Silvia Friese.

Aber Reparaturen an der Dresdener Chaussee – Risse in der Fahrbahn machen den Schwerlastverkehr für Anwohner noch lauter – habe es im Vorjahr gegeben. So seien im Juni Rinnenplatten in Höhe des Norma-Marktes ausgetauscht und mit Bitumen ausgefüllt worden, zählt die Kreisverwaltung auf. Flüssigasphalt wurde Ende September vor und nach dem Blitzer als Angleichung aufgetragen. Leider hoppelt es schon seit einer Weile erneut an dieser Stelle. Am Mittwoch, einen Tag nachdem ein Foto dazu in der RUNDSCHAU erschienen war, wurde auch der tiefe Riss an der Einmündung „An der Alten Ziegelei“ geschlossen. Im April werde hier noch einmal nachgearbeitet, versichert Silvia Friese.

Derweil zählt seit Anfang der Woche ein Verkehrszähler die Fahrzeuge, die durch den Ortsteil Schwarze Pumpe fahren. Auch mit welcher Geschwindigkeiten sie rollen – ohne zu schnelle Fahrer zu ahnden, registriere das Gerät, so die Stadtverwaltung. Der Ortsbeirat ist froh über eine gute Entwicklung im Industriepark, aber wenn Neuansiedlungen immer nur mehr Lärm und Staub bedeuten... Die Wirtschaftsfördergesellschaft ASG Spremberg hofft, mit dem neuen Verkehrskonzept für den Industriepark die Einwohnern zu entlasten. Auch Gespräche der Bürger und Ortsbeiratsmitglieder mit einzelnen Firmen helfen.