ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:44 Uhr

Wettbewerb
Strukturiertes Arbeiten und logisches Denken

34 Schüler aus den Klassen drei bis zwölf wurden geehrt.
34 Schüler aus den Klassen drei bis zwölf wurden geehrt. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Die besten Matheasse von Spremberg wurden geehrt.

Die besten Tüftler des Unterrichtsfaches Mathematik sind am Donnerstag in Spremberg geehrt worden. In diesem Jahr fand die 58. Mathematikolympiade mit 100 Teilnehmern aus den Klassen drei bis zwölf der Spremberger Grundschulen und des Gymnasiums statt.

Klaus Mehner ist seit 35 Jahren Mathematiklehrer und seit 1990 am Strittmatter-Gymnasium tätig. Seit acht Jahren begleitet er jährlich die Olympiade. „Die besten 34 Mathematiker können wir heute auszeichnen. Ich freue mich natürlich, dass sich so viele Schüler den Aufgaben der Matheolympiade 2018 stellten“, so der Lehrer. „Dieser Wettbewerb bietet immer die beste Gelegenheit  sich auszuprobieren, das eigene Wissen anzuwenden. Mathematik ist strukturiert, erfordert logisches Denken. Bedanken möchten wir uns bei der Sparkasse, die uns unter Regie von Thomas Schmitt die Ehrung der besten Mathematiker ermöglicht.“

Sehr glücklich war auch der zehnjährige Julius Müller aus Spremberg: „Ich war das dritte Mal dabei und belegte einen zweiten Platz. Mathematik ist mein Lieblingsfach. Das Geld von den Ehrungen spare ich auf meinem Konto“, so Julius, der die Spremberger Grundschule „Haus des Lernens“ besucht. Die musikalische Umrahmung übernahm der Chor der Oberstufe des Erwin-Strittmatter-Gymnasiums unter Leitung von Ute Sowa.

Zu den besten Mathematikern gehören: Orion Mucaj, Emil Weimann, Darya Sasnouskaya, Sophie Henning, Maja Rocktäschel, Curtis Kornisch, Julius Müller, Fynn Traubach, Milan Tamm, Luis Kalupke, Elina Winzer, Friedemann Dräger, Flora Grätz, Helen Engler, Elisa Kühne, Christoph Baatz, Josephin Pohle, Vincent Klamert, Hanna Schiemenz, Nick Walter, Fynn Schneider, Moritz Just, Rafael Kühne, Kilian Benusch, Johanna Gnatzy, Kimberly Grothe, Greta Wogawa, Jeanne Bablich, Jeffry Melchrick, Louis Gröger, Nathalie Ziobro, Bill Nakoinz, Charly Bambor und Lucy Jeinsch.