| 02:36 Uhr

Der Sanddornlikör lockt mit dem Laden auf dem Etikett

In der Sanddornschänke gibt es natürlich auch Sanddornlikör mit Bohsdorfer Motiven auf den Flaschen. Peter Bennicke ist Strittmatter-Fan.
In der Sanddornschänke gibt es natürlich auch Sanddornlikör mit Bohsdorfer Motiven auf den Flaschen. Peter Bennicke ist Strittmatter-Fan. FOTO: mat1
Bohsdorf. Auf Sanddorn und Strittmatter gebaut ist die Geschäftsidee der Bennickes in Bohsdorf. Direkt gegenüber von Strittmatters Laden hat Bärbel Bennicke vor mehr als acht Jahren die Sanddornschänke eröffnet. mat1

Die Idee für die Schänke hatte eigentlich Ranghild Pannusch, die Nichte von Erwin Strittmatter, erklärt die heute 60-jährige Bärbel Bennicke. Ranghild Pannusch informierte die Gäste gern mit umfangreichem Wissen zur Familie Strittmatter, aber es fehlte an einem Platz, wo die Touristen dann ein Päuschen einlegen konnten bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen oder vielleicht auch einem Bierchen oder einem Glas Wein.

Die Benneckes bauten die kleinen Räumlichkeiten zu einem Lädchen um. Peter Bennicke hatte schon immer ein Faible für besondere Dinge aus Bohsdorf. Er ist Strittmatter-Fan und verfügt über Fotoaufnahmen von markanten Orten, die in der Romantrilogie "Der Laden" vorkommen. Dazu gehören der Schwarze Weg oder auch der Eechbusch, ein Wäldchen aus Bohsdorf.

Einige Zeit zuvor waren Bennickes schon für ihre Sanddornprodukte in Schmuckflaschen bekannt, die sie an den Mann brachten. Die Etikett-Motive zeigen den "Laden" oder auch den Aussichtsturm am Felixsee. Spreewaldprodukte, Schafmilchseife oder maritime Sachen werden gern als Mitbringsel gekauft. Dabei profitiert die kleine Schänke auch von den Radlern, die auf der Bergbautour oder der Geologietour unterwegs sind.

Entsprechend sind die Öffnungszeiten ausgerichtet: wochentags ab 15 Uhr, bis Mitte März sonntags ab 10 Uhr, später auch samstags ab 10 Uhr.