ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Am Saebisch-Brunnen
Der kleine Marktplatz soll in Fokus rücken

 Etliche Spremberger wünschen sich eine Belebung des kleinen Marktes. Dafür muss das Thema Bürgerhaus aber erst einmal geklärt werden.
Etliche Spremberger wünschen sich eine Belebung des kleinen Marktes. Dafür muss das Thema Bürgerhaus aber erst einmal geklärt werden. FOTO: LR / Marcel Laggai
Spremberg. Der Markt soll beparkt werden dürfen, der Kleine Markt aufgewertet werden, findet Michael Branzke.

Das möchte Michael Branzke richtiggestellt wissen: „Ich möchte den großen Markt keineswegs autofrei haben, sondern, dass der kleine Markt wieder belebt wird.“ Notfalls müsste dort allerdings eine Parkreihe weichen, um mehr Platz für Sitzgelegenheiten zu bieten, fügt der Spremberger hinzu. In der Berichterstattung zur „LR vor Ort“-Veranstaltung vom vergangenen Donnerstag wurde fälschlicherweise geschrieben, dass Branzke eben jenen Wunsch geäußert habe.

Gleichwohl fordert der Spremberger endlich eine Lösung für das marode Bürgerhaus, das sowieso einen Fehler in der Nutzung aufweise. „Wäre der Bäcker anstelle des Bürgerbüros beheimatet, könnten die dazugehörigen Tische und Stühle unweit des Saebisch-Brunnens aufgestellt werden.“ Weiterhin solle der Bürgergarten dauerhaft geöffnet werden und ebenfalls mit einbezogen werden, fügt Branzke hinzu. Aktuell ist der 1,07 Millionen Euro teure Bürgergarten an Wochenenden und Feiertagen nicht zu erreichen, da das Eingangstor verschlossen ist.

Der Spremberger verweist derweil auf den benachbarten Ratskeller. Bei gutem Wetter würden die außenstehenden Stühle und Tische stets gut besetzt, heißt es von Branzke. Ob Neu- oder Umbau, der kleine Marktplatz müsse einfach wieder mehr Beachtung finden und mit Leben gefüllt werden. Dafür seien jedoch barrierefreie und rollstuhlgerechte Wege dringend notwendig, speziell in der Johannesgasse und Mühlenstraße.

 Etliche Spremberger wünschen sich eine Belebung des kleinen Marktes, dafür muss das Thema Bürgerhaus aber erst einmal geklärt werden.
Etliche Spremberger wünschen sich eine Belebung des kleinen Marktes, dafür muss das Thema Bürgerhaus aber erst einmal geklärt werden. FOTO: LR / Marcel Laggai
(mla)