ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Das Interesse am Seniorentanz ist vor allem bei Frauen vorhanden

Eva-Maria Langner (vorne in der Mitte) leitet die in Spremberg beliebte Seniorentanzgruppe. Frauen mit Hut übernehmen die Rolle von Männern – denn die fehlen den Tänzerinnen.
Eva-Maria Langner (vorne in der Mitte) leitet die in Spremberg beliebte Seniorentanzgruppe. Frauen mit Hut übernehmen die Rolle von Männern – denn die fehlen den Tänzerinnen. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Der Seniorentanz in den Räumen der katholischen Kita "Bennolino" ist inzwischen so beliebt, dass mittlerweile zwei Gruppen gebildet wurden: die Seniorentanz- und die Erlebnistanzgruppe. Allerdings fehlen beiden Gruppen meist Herren. mat1

Und so haben sich die Tänzerinnen ein einfaches Erkennungszeichen einfallen lassen: "Bei uns bekommen einige Frauen ein Bild mit einem Cowboyhut umgehangen. Diese Regelung ist für den Partnerwechsel während des Tanzes wichtig", erklärt die Tanzleiterin Eva-Maria Langner. Getanzt werden Square-, Gassen-, Kreis- und Paartänze.

Während in der Seniorentanzgruppe mit 25 Tänzern das Durchschnittsalter 62 Jahre ist, sind es in der Erlebnistanzgruppe 17 etwas jüngere Teilnehmer zwischen 50 und 55 Jahren.

In beiden Gruppen gilt: "Tanzen soll Freude machen und fördert dabei noch Koordination, das Gleichgewicht und das Denken", so die Tanzleiterin Eva-Maria Langner. Die Anregungen für die Tänze holt sie sich in der Arbeitskreis-Gruppe Dresden, wo sechs Mal im Jahr die entsprechenden Tänze vorgestellt werden.

Weitere Tänzer sind weiterhin gern gesehen. Die Seniorentanzgruppe trifft am Mittwoch um 10 und die Erlebnistanzgruppe am Donnerstag um 17 Uhr in der Kita Bennolino in der Spremberger Bergstraße jeweils für zwei Stunden. Am 17. Juni 2017 laden die Gruppen zu einem Tanzfest in den Schweizergarten ein.