ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Welzow
Dank für Vereine, die Halt geben

Hartmund Schäfer zum Jahrestreffen in Welzow
Hartmund Schäfer zum Jahrestreffen in Welzow FOTO: Annett Igel-Allzeit / LR
Welzow. Der Jahresempfang in Welzow soll Ehrenamtlichen etwas für ihren Einsatz zurückgeben.

Obwohl Hartmund Schäfer in den 80er-Jahren seiner Liebe nach Spremberg  folgte, ist er ein Urgestein der Freiwilligen Feuerwehr Welzow. „Ich bin ein waschechter Welzower, wurde hier geboren. In der Kochstraße – nur die Hausnummer weiß ich nicht mehr“, sagt der 76-Jährige und schmunzelt. 1957, da war er 16 Jahre, entschloss er sich, bei der Feuerwehr mitzuhelfen. Ab 1959 zog er mit zu den Bränden. Wie viele es waren? Er schüttelt den Kopf. Gezählt habe er die Einsätze nicht. Aber große Waldbrände seien  dabei gewesen.  Und bei einem Waldbrände zwischen Weißwasser und Schleife hielt er die Stellung im Welzower Feuerwehrdepot: „Allein mit drei Frauen – damals hatte die Welzower Feuerwehr noch eine Frauen-Gruppe“, erzählt er, „und plötzlich brannte der Wald bei Neupetershain. Da sind die drei Frauen und ich dann hin, um beim Löschen zu helfen.“

Inzwischen verfolgt er das Brandgeschehen von der Alters- und Ehrenabteilung aus mit. Auch die jüngste Brandserie in Welzower beschäftigt ihn. „Mit Brandstiftern hatten wir es leider auch in der Vergangenheit immer wieder zu tun“, sagt er. Im Vorjahr war Hartmund Schäfer für 60 Jahre Dienst bei der Feuerwehr geehrt worden. Zum Welzower Jahrestreffen nun holte ihn Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) erneut nach vorn. Sie schätzt an ihm nicht nur den langjährigen Dienst bei der Feuerwehr. „Sondern auch die Verbundenheit zu Welzow. Auf dem Welzower Weihnachtsmarkt haben wir uns auch getroffen“, erzählte sie, während sie ihm Blumen und einen Präsentkorb überreichte.

Der Jahresempfang im Rathaus hat in diesem Jahr den traditionellen Welzower Neujahrsempfang im City-Hotel abgelöst. Mit ihrem Hotel-Team bewirtete die Stadtverordnete Gudrun Jentsch die Gäste im Rathaussaal. Ein Buffet war aufgebaut. Dieter Gebauer spielte eine Mazurka von Frédéric Chopin und die Arabeske von Robert Schumann und ging im gemütlichen Teil zu Bar-Piano-Musik über. Vertreter der Feuerwehr und  mehrerer Vereine  waren gekommen. „36 Vereine“, so Birgit Zuchold, „haben wir in Welzow und Proschim. Und sie geben Bürgern Halt in der Gesellschaft.“ Andreas Redlich, der Leiter des Tagesbaus Welzow-Süd, kam mit weiteren Vertretern des Bergbaubetreibers Leag. Der Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese (SPD) war da, Raik Nowka (CDU), der Landtagsabgeordnete.   Stadtverordnete saßen nicht nur an den Tischen, sondern der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Reinhard Franke hatte es übernommen, über das Geschaffte 2017 und die Pläne der Stadt für 2018 zu berichten. Und die Sparkasse hatte dem Rathaus die größten Scheck-Vordrucke mitgebracht, die sie finden konnte.

„Wir können heute nicht alle Vereine ehren“, sagte Birgit Zuchold, Genießen sollten den Abend aber trotzdem alle. „Die Ehrungen wollen wir auf die Jahre verteilen“, erklärte sie und holte nach Hartmund Schäfer auch Edeltraud Schmidt, Vereinsvorsitzende des Welzower Sportvereins WSV ’99, nach vorn. „Ede“, wie die kleine Power-Frau am Badminton-Netz genannt wird, hatte jahrelang für Berlin-Köpenick gespielt, bevor sie 2006 in die 1. Mannschaft der  Welzower wechselte. Die Badminton-Abteilung gibt es in der Stadt am Tagebaurand seit 16 Jahren. Edeltraud Schmidt sitzt im Spielausschuss des Badminton-Verbandes Berlin-Brandenburg, weshalb es ihr auch am Herzen liegt, ihre 55 Spielerinnen und Spieler – 13 davon sind Kinder – fit zu machen für sämtliche Turniere und Ligen. 200 Euro von der Stadtverwaltung konnte sie nun für den Verein mitnehmen.

Ebenfalls 200 Euro bekam Thorsten Stange als Vorsitzender des Welzower Vereins für Jugendverkehrserziehung. Ganze 25 Jahre ist der Verein inzwischen alt. Dr Hardi Stange (1929 - 2017), hatte ihn lange geleitet, bevor sein Sohn die Aufgabe übernahm. Der Verein ist nicht nur wichtiger Partner der Welzower Grundschule. Auch weitere Schulen der Region nutzen den Verkehrsgarten des Vereins. Der Vorentscheid der Landesmeisterschaften „Bester Radfahrer“ wird auf dem Gelände ausgetragen. Und Verkehrsteilnehmerschulungen für die Erwachsenen  organisiert der Verein.

Der Rahmen für den Jahresempfang im Rathaussaal stimmt – fast. Pianist Dieter Gebauer, der sein mobiles Piano mitgebracht hatte, vermisst nur noch einen Konzertflügel. Ein Flügel stehe in einem „gerade nicht so schönen Zustand“ in der Aula der Schule, erzählte er. Aber jetzt sammeln die Welzower erst einmal Spenden für ihre Rathsburg, Das Wahrzeichen ist in einer der Brandnächte im Februar nach einer mutmaßlichen Brandstiftung stark beschädigt worden.

Thorsten Stange wurde  zum Jahrestreffen in Welzow für Engagement in der Verkehrserziehung ausgezeichnet
Thorsten Stange wurde zum Jahrestreffen in Welzow für Engagement in der Verkehrserziehung ausgezeichnet FOTO: Annett Igel-Allzeit / LR
Edelgard Schmidt wurde  zur Jahrestreffen Welzow für ihr Engagement im Badminton-Sport ausgezeichnet
Edelgard Schmidt wurde zur Jahrestreffen Welzow für ihr Engagement im Badminton-Sport ausgezeichnet FOTO: Annett Igel-Allzeit / LR