Dabei konnten die Lausitzer ihre positive Bilanz gegen die Rostock Griffins aufrechterhalten. Sechs Spiele hatte es in den vergangenen Jahren zwischen Cottbus und den Hansestädtern gegeben, sechs Mal sind die "Flusskrebse" als Sieger vom Platz gegangen.

So auch im siebten Vergleich. "Der Aufsteiger aus Rostock ist nicht zu unterschätzen", hatte Cheftrainer Jörg Steudtner vor dem einzigen Ostderby der 2. Liga gewarnt. Zachary Cavanaugh, Dewitt Stuckey & Co. taten wie ihnen geheißen und besiegten die Rostocker, die schon ihre vorangegangenen zwei Partien verloren haben, deutlich mit 49:17. Die Cottbuser stehen vorerst mit ausgeglichener Bilanz auf Rang fünf.