ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:14 Uhr

Spremberg
Cottbuser Schülerlotsen gewinnen Landeswettbewerb

Landespokal der Schülerlotsen FOTO: Anja Guhlan
Von Anja Guhlan. 15 pfiffige Verkehrshelfer kämpften in Spremberg um den Landespokal. Ole Lubitz qualifiziert sich für Bundeswettbewerb im September.

Sie stehen früh am Morgen an der Straße, montags bis freitags, bei jedem Wetter – und kennen nur eine Aufgabe: Sie wollen ihre Mitschüler sicher über die Fahrbahn bringen. Die Pflicht, die sie erfüllen, führte 15 Schülerlotsen am Wochenende zum großen Wettkampf nach Spremberg. Die Landesverkehrswacht wollte die Besten unter ihnen ermitteln.

Dass der Landeswettbewerb in Spremberg stattgefunden hat, haben die Schülerlotsen dem zwölfjährigen Maximilian Buschmann von der Grundschule „Lausitzer Haus des Lernens“ zu verdanken. Er hatte im Vorahr den von der Landesverkehrswacht veranstalteten Brandenburger Wettstreit um den besten Schülerlotsen gewonnen und somit den Titelkampf 2018 in die Stadt geholt. Beim Bundeswettbewerb hatte Maximilian Buschmann dann einen guten sechsten Platz erreicht. „Ich bin immer noch mächtig stolz auf meine Leistung und wünsche den jetzigen Teilnehmern viel Erfolg“, meint der Zwölfährige, der nach Wettbewerbsregeln kein zweites Mal antreten darf.

Sechs Stationen müssen die Teilnehmer diesmal absolvieren. Leonie Richter gilt beim „Haus des Lernens“ als eine der Favoritinnen. Doch bei der Station im Geschwindigkeit-Schätzen, wo das Tempo eines herannahenden Motorrades und eines Autos erkannt werden muss, schneidet sie nicht ganz so gut ab. „Das war zu schwierig“, meint die Schülerlotsin aus Spremberg.

Besser schätzen kann Dominic Lengert aus Klosterfelde, dafür summieren sich Fehler im Praxistest. Fünf Fehler hieß es, in einem Schülerlotsenvorgang zu erkennen. Daniela Schneider, die Lotsenausbilderin in Spremberg, hatte diese Station mit ihren Schülern vorbereitet. Kniffelig wurde es auch beim Bremsweg-Schätzen. „Die Schüler sollen bei einem Auto mit Tempo 30 und 50 jeweils den Bremsweg schätzen“, erläutert Michael Pohl von der Verkehrswacht als Stationsleiter. Wer am nächsten dran lag, ergatterte sich die meisten Punkte. „Ziemlich viele lagen beim Schätzen daneben. Aber ein Schülerlotse erkannte auch alle drei Weiten völlig korrekt“, so Frieder Sommerschuh von der Forster Verkehrswacht als Stationsleiter.

Die Station „Erste Hilfe“ meistert die Schülerlotsin Nele Wendrich aus Brandenburg an der Havel ganz gut. „Sie wusste sofort, wie man einen Druckverband anlegt und jemanden in die stabile Seitenlage bringt“, resümiert Christin Kossack, die Leiterin des Jugendrotkreuz Niederlausitz. An der letzten Station – dem Wissenstest – galt es 25 Fragen etwa zur Straßenverkehrsordnung richtig zu beantworten.

Am Ende hatte mit insgesamt 133 Punkten Ole Lubitz von der Cottbuser Sportbetonten Grundschule die Nase vorn und sicherte sich den ersten Platz und somit den Landespokal. „Ich bin super glücklich. Groß vorbereitet habe ich mich nicht, dafür in der Ausbildung gut aufgepasst und in der täglichen Praxis Wissen dazugewonnen“, meint er stolz. Er hat die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb im September gelöst. Auf dem zweiten Platz landet mit 123 Punkten Marc Schuster aus Cottbus. Über den dritten Platz mit 122 Punkten darf sich Fiona Gloßmann ebenfalls aus Cottbus freuen.

Rainer Genilke, Präsident der Landesverkehrswacht, ist zufrieden: „Am Tag des Schülerlotsenwettbewerbes zeigen wir in besonderem Maße, dass uns die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer – besonders der Jüngeren – am Herzen liegt.“ Er freut sich mit der Landesverkehrswacht, im nächsten Jahr den Wettstreit in Cottbus durchführen zu können. Dann dürfen sich erneut die Besten unter den brandenburgischen Schülerlotsen beweisen.

Schülerlotse kann man in Brandenburg ab dem Alter von elf Jahren werden. Aktuell gibt es in Cottbus 25 Schülerlotsen. In Spremberg sind sieben Schülerlotsen im Dienst, 21 Schülerlotsen befinden sich derzeit an zwei Grundschulen in der Ausbildung. Wer selbst Interesse hat, sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu stellen, kann sich an den Grundschulen an die Lotsen-Ausbilder wenden. Jährlich werden etwa 200 Schülerlotsen ausgebildet, teilt die Deutsche Verkehrswacht Brandenburg mit.

Landespokal der Schülerlotsen FOTO: Anja Guhlan