Aufgrund der rückläufigen Corona-Zahlen – am Freitag (4. Juni) lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 22 – hebt das Krankenhaus Spremberg das generelle Besuchsverbot ab Dienstag, 8. Juni, auf. Krankenhaus-Chefin Liane Pötsch: „Wir freuen uns sehr, unseren Patienten wieder den Besuch ihrer Angehörigen und Freunde ermöglichen zu können. Um einer Verbreitung des Coronavirus vorzubeugen, setzen wir nach wie vor auf Kontaktreduktion, Nachverfolgung und Tests.“ Daher gelten weiterhin strenge Auflagen bei den Hygieneregeln.
Ab Dienstag sind Besuche für stationäre Patienten wieder täglich in der Zeit von 15 bis 17 Uhr möglich. Erlaubt ist ein Besucher je Patientenzimmer und Tag nach telefonischer Voranmeldung. Die Terminvergabe erfolgt täglich zwischen 9 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 03563 521300.

Besucher des Spremberger Krankenhauses müssen eine FFP2-Maske tragen

Der Einlass erfolgt ausschließlich über den Haupteingang mit Anmeldung beim Empfang. Besucher müssen während des gesamten Aufenthaltes eine FFP2-Maske tragen und die geltenden Hygiene- und Abstandregelung einhalten.
Darüber hinaus sind Besuche nur mit einer Erfassung der Kontaktdaten sowie der Vorlage eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder eines negativen Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist,  oder  einer Genesenenbescheinigung  (behördlicher Nachweis, PCR-Befund zu nachgewiesener Sars-CoV-Infektion älter als 28 Tage und nicht länger her als sechs Monate) oder eines Nachweises über den vollständigen Impfschutz mit letzter Impfung vor mehr als 14 Tagen mit einem in Deutschland zugelassenem Impfstoff möglich. Besucher bringen dazu das ausgefüllte Besucherformular (https://krankenhaus-spremberg.de/ oder ausgelegt am Krankenhausempfang)  sowie die benannten Nachweise zur Vorlage mit.
Besucher mit Symptomen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen, sind vom Besuchsrecht ausgeschlossen.
Patienten der Isolierstation dürfen aus Sicherheitsgründen weiterhin keinen Besuch empfangen.