Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Spree-Neiße hat erneut einen hohen Stand erreicht. Binnen 24 Stunden gab es 87 neue Fälle, wie aus Zahlen des Landkreises Spree-Neiße am Mittwoch hervorgeht. Einen Tag zuvor waren es noch 52 Neuinfektionen gewesen. Damit haben sich insgesamt 2361 Menschen in Spree-Neiße seit Beginn der Pandemie im Frühjahr mit dem Corona-Virus infiziert, wobei 1015 mittlerweile als genesen gelten – 65 mehr als am Vortag.
53 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis Spree-Neiße gestorben, am Freitag, 18. Dezember, kam kein weiterer Todesfall hinzu. Aktuell sind 1232 Menschen in Spree-Neiße mit dem Corona-Virus infiziert.

Spremberg erneut mit den meisten Infektionen

Die meisten Neuinfektionen wurden erneut in Spremberg registriert. 23 Menschen haben sich dort in den vergangenen 24 Stunden infiziert. Es folgen das Amt Döbern-Land mit 20 Neuinfektionen und die Stadt Guben mit 15 Neuinfektionen.
Die Neuinfektionen im Landkreis Spree-Neiße verteilen sich weiter auf folgende Städte und Gemeinden: die Stadt Forst (7), das Amt Peitz (7), das Amt Burg (5), die Gemeinde Kolkwitz (4), die Gemeinde Schenkendöbern (3), die Stadt Drebkau (2) und die Gemeinde Neuhausen / Spree (1).
Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Spree-Neiße ist erneut gestiegen. Sie liegt derzeit bei 453,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Für rund 4000 Infizierte und Kontaktpersonen ersten Grades ist durch das Gesundheitsamt des Landkreises Spree-Neiße eine Quarantäne verhängt worden. 34 Menschen werden derzeit stationär behandelt.