ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:22 Uhr

Zirkus in Cottbus
„Olga traf ich am Schlappseil“

 Sie kommen mit dem Zirkus Probst nach Spremberg: Olga (48) und Valentin Slobodenyuk (63) als Clowns-Duo Olga & Slobi. Seit 20 Jahren bauen sie verschiedene Tiere in Ihre Auftritte ein. Und die Poesie ist ihnen genau so wichtig wie der Humor.
Sie kommen mit dem Zirkus Probst nach Spremberg: Olga (48) und Valentin Slobodenyuk (63) als Clowns-Duo Olga & Slobi. Seit 20 Jahren bauen sie verschiedene Tiere in Ihre Auftritte ein. Und die Poesie ist ihnen genau so wichtig wie der Humor. FOTO: LR / Zirkus Probst
Cottbus. Der „Circus Probst“ ist für die nächsten Tage mit seinem Programm „Fantastico“ in Cottbus zu sehen. Feiern wollen die Artisten 250 Jahre klassischen Zirkus, zu dem Arttisten verschiedener Nationen ebenso gehören wie die Tiere, ein Live-Orchester und die Clowns. Mit Vladimir Slobodenyuk alias  Clown Slobi führte die RUNDSCHAU vorab ein kleines Interview. Von Annett Igel-Allzeit

Clown Slobi, wann wussten Sie, dass der Clown Ihr Beruf, Ihre Berufung ist?

Slobi Als ich drei Jahre alt war, bin  ich mit meiner Mutter zum ersten Mal in einen Zirkus gegangen. Da war mir klar: Ich will ein Clown werden. Mit neun Jahren besuchte ich  eine kleine Zirkusschule, die in meiner Heimatstadt eröffnete. Mit 18 Jahren ging ich auf die Artisten-Schule in Moskau, auf der ich vier Jahre lernte, was ein Clown so wissen muss.

Wie haben Sie Ihre Lehrer zum Lachen gebracht?

Slobi Ach, wir haben viel gelacht und auch hart geübt. Mein Lehrer hat mir vor allem beigebracht, ein großes Publikum zum Lachen zu bringen.

Russland, auch Italien und die Briten haben große Clowns hervorgebracht. Wer war Ihr Vorbild?

Slobi O ja, es gibt tolle Clowns. Aber mein großes Vorbild und Idol war und ist Charlie Chaplin.

Slobi, wie findet ein Clown eine Frau?

Slobi Sie meinen Olga, mit der ich auch in Spremberg zusammen auftreten werde? Olga und ich sollten vor 30 Jahren eine Schlappseil-Darbietung zusammen einstudieren. Das Schlappseil ist ein Seil, was nicht so straff gespannt ist, wie die Tanz- und Hochseile der großen Seilartisten. Zwischen zwei festen Punkten hängt es ziemlich lose. Leichte seitliche Schwingbewegungen halten uns im Gleichgewicht. Aus dieser ersten Zusammenarbeit wurde dann das Duo Olga & Slobi – auch privat sind wir seit damals ein Paar.

Wie bereiten Sie sich auf eine Vorstellung am Abend vor? Schuhe putzen, Gesichtsgymnastik, Schminken und dann noch einen Tee?

Slobi Mit dem Tee haben Sie gar nicht so unrecht, aber wir trinken ihn schon etwas früher: Zuerst starten wir wirklich vor jedem Auftritt eine Schlappseil-Probe, um uns aufzuwärmen. Dann gibt es den Tee, danach schminken wir uns und auf geht es!

Wann kamen in Ihren Auftritten die Tiere dazu?

Slobi Vor 20 Jahren war das. Und zwar haben wir es zuerst mit einem Affen probiert, dann kamen nach und nach die Katze und die Ratte dazu.

Welche Tiere eignen sich besonders für die Komik?

Slobi Ich weiß nicht warum, aber nach unseren Erfahrungen gelingt uns Clowns die Zusammenarbeit besonders gut mit Hunden, mit Katzen und mit Ratten.

Wann weint ein Clown?

Slobi Wenn ich das allerletzte Mal in der Manege stehen werde – die Manege ist einfach mein Leben.