ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Classic Kegeln Welzower Damen kampfstark

Bundesliga.. Am 14. Spieltag in der 2. Bundesliga im Classic-Kegeln, empfingen die Welzower Damen im zweiten Lausitzduell hintereinander nach dem ESV Lok Cottbus die Damen des KSV Schipkau. Nach den bisherigen guten Ergebnissen der Schipkauerinnen waren die Welzower Damen im Zugzwang, ihre bisherige Tabellensituation weiter zu verbessern, um das Ziel, Qualifikation für die neue erste Bundesliga, noch zu erreichen. Von Wilfried Roick

Dieses Vorhaben wurde jedoch vor dem Spielbeginn dadurch getrübt, dass nach den beiden Langzeitverletzten Heike Roick und Silvana Klante auch die dritte Stammspielerin - Angelika Sieber - kurzfristig ausfiel. Welzow war nun gezwungen, das gesamte Team umzustellen.
Das auf Grund dieser Situation wiederum neu zusammengestellte Startduo mit der eigentlichen Spielführerin der zweiten Welzower Damenmannschaft - Mareen Quander, die mit hervorragenden 444 Punkten (persönliche und Tagesbestleistung) überzeugte - und Dorothea Quander mit ebenfalls guten 409 Punkten spielte so unerwartet stark, dass die Schipkauer Damen Kathrin Chichos (424) und Maren Schiemangk (397) gleich einen Rückstand von 32 Punkten zulassen mussten. Nun stand der zweite Durchgang der Welzower Damen in der Pflicht, den Vorsprung möglichst zu halten. Dieses Unterfangen gelang der Welzower Spielführerin Anja Schmidt (422) und der Jugendspielerin Josephine Weinberger (ebenfalls 422), die vor dem Spielbeginn als Vereinsmeisterin der A-Jugend ausgezeichnet worden war, recht eindrucksvoll. Die Schip-
kauerinnen konnten durch Sabine Röhnke nur 397 und Anja Schollbach 379 Punkte entgegensetzen. Hervorzuheben ist, dass Josephine Weinberger nach mäßigen 185 Punkten auf der ersten Bahn auf der zweiten hervorragende 237 Punkte erspielte.
Für den Schlussdurchgang galt es nun, den Vorsprung von 100 Punkten zu verteidigen, um den nicht unbedingt zu erwartenden Heimsieg sicherzustellen. Die Schlussstarterinnen aus Welzow Ramona Streblow (403) und Bärbel Petschick (395) gingen diese Aufgabe ganz besonnen an und ließen dem Gastgeber nicht die Spur einer Chance, den Vorsprung entscheidend zu verringern, obwohl Karin Pölchen (392) und Anja Rietig (407) keine schlechten Ergebnisse erzielten.
Welzow erspielte 2495 und die Schipkauerinnen nur 2396 Punkte. Damit hat Welzow das erhoffte Ziel und im Kampf um Platz 6 den Anschluss wieder geschafft.
Vorschau: Am 6. Februar reisen die Welzower Damen zur ISG Hagenwerder, wo sie nach den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen trotz der Ausfälle nicht chancenlos sind.
Am 20. Februar erwarten dann die Welzowerinnen um 13 Uhr auf heimischer Bahn das Team von Kleeblatt Berlin mit der mehrmaligen Weltmeisterin Nicole Müller.
2. Bundesliga Ost Damen. KSV Borussia 55 Welzow - KSV Schipkau 2495:2396, ESV Lok Cottbus - ISG Hagenwerder 2496:2503, SV Geiseltal-Mücheln - SV Motor Mickten Dresden 2606:2500, KSV 94 Sangerhausen - KSV 51 Bennewitz 2594:2482, SV Germania Schafstädt - SKC Kleeblatt Berlin 2607:2521, TSV Blau-Weiß Brehna - SV Rot-Weiß Großörner 2521:2364.

Die aktuelle Tabelle
nach dem 14. Spieltag


 Mannschaft Kegel Gesamt
 Blau-Weiß Brehna 34974 2498,14
 Germania Schafstädt 35301 2521,50
 SKC Kleeblatt Berlin 35947 2567,64
 KSV 94 Sangerhausen 35429 2530,64
 ISG Hagenwerder 34699 2478,50
 KSV Schipkau 34272 2448,00
 Borussia 55 Welzow 34807 2486,21
 Mot.Mickten Dresden 34151 2439,36
 ESV Lok Cottbus 34701 2478,64
 KSV 51 Bennewitz 33855 2418,21
 SV Geiseltal-Mücheln 35181 2512,93
 Rot-Weiß Großörner 33495 2392,50