ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Spremberg
CDU kritisiert Frist bei Dienstleistungen

Spremberg. Kritisch äußern sich CDU-Stadtverordnete über die Dauer von bürokratischen Vorgängen im Spremberger Rathaus. So spricht der Christdemokrat Peter Jurk von „Verzögerungen bei der Verwaltung“, die sich nach seinen Worten unter anderem in den Kaufverträgen für Grundstücke niederschlagen.

Stadtplanerin Claudia Wolf räumt ein, dass die Bearbeitungszeit bei ungefähr acht Wochen liegt. Damit halten die Rathaus-Mitarbeiter laut Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) jedoch auch die gesetzliche Frist für diese Vorgänge ein. „Wir sind immer bestrebt, Dienstleistungen möglichst schnell zu erledigen, aber auch qualitativ hochwertig“, sagt sie.

Der CDU-Stadtverordnete Peter Reininger pflichtet der Kritik seines  Fraktionskollegen trotzdem bei. „Selbst das Amt für offene Vermögensfragen arbeitet mittlerweile schneller als die Stadt Spremberg“, berichtet er.