ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:00 Uhr

CDU-Fraktion beleuchtet Chancen städtischer Bäder

Spremberg. Die Mitglieder der Spremberger CDU-Fraktion plädieren dafür, die Einwohner der Stadt Spremberg zu ihren Wünschen für die Bäder zu befragen. Sie haben in dieser Woche die Spremberger Schwimmhalle und das Freibad am Kochsagrund besucht. wr

Nach Auskunft des CDU-Bürgerbüros informierten sie sich über Ausstattungsmerkmale, bauliche Mängel und Zukunftschancen beider Anlagen, um Ideen für das Bäderkonzept zu sammeln. Wie CDU-Stadtverbandschef Andreas Bränzel erklärt, wird sich die Fraktion nun detailliert mit allen Faktoren befassen, die als Entscheidungsgrundlage für die Entwicklung der Spremberger Schwimmbäder dienen. Als erstes Etappenziel nennt Andreas Bränzel "eine Art Leistungskatalog", der in Kooperation mit den Fachämtern entstehen soll. Dieser Katalog müsse jedoch wirtschaftlich vernünftig untersetzt sein. Vor der Klausurtagung des CDU-Stadtverbandes zum Bäderkonzept am 10. März werden die Fraktionsmitglieder auch das Freibad in Schwarze Pumpe besuchen. "Für das Konzept ziehen wir viele Varianten in Betracht", erklärt Andreas Bränzel. "Selbst nach der Klausurtagung wird es noch keine abschließende Lösung geben." In den Gesprächen über das Spremberger Bäderkonzept hatten die Fraktionen der Linken und der SPD im Januar für die Idee einer "kleinen konzentrierten Arbeitsgruppe" plädiert.