| 02:45 Uhr

CDU begrüßt Vorschlag zur Landesgartenschau

Spremberg. Die Spremberger CDU-Fraktion geht davon aus, dass der regionale Mittelstand von einer Landesgartenschau in der Stadt profitieren würde. Wie Fraktionschef Andreas Bränzel mitteilt, begrüßen die Christdemokraten den Vorschlag, den Wettbewerb für das Ereignis im Jahr 2022 zwischen Spremberg und Beelitz auszutragen, "ohne Wenn und Aber". René Wappler

Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) äußerte diese Idee in dieser Woche, da beide Orte in der Bewerbung für das Jahr 2019 gegen Wittstock/Dosse verloren hatten, aber dadurch auch nahezu fertige Planungen vorweisen können. Er will die Landesgartenschau 2023 um ein Jahr vorziehen.

Der Spremberger CDU-Fraktionschef Andreas Bränzel gibt zu bedenken: "Hätten wir uns im Jahr 2015 nicht beworben, wären wir nun nicht in der Auswahl." Insofern sehe er sich gegenüber den Kritikern von damals im Nachhinein im Recht. Gerade strategische Entscheidungen zur Stadtentwicklung lassen sich nach seinen Worten nicht immer unter kurzfristigen Haushaltsaspekten betrachten. "Man muss mutig und optimistisch die Zukunft gestalten", erklärt Andreas Bränzel. "Das gilt im Übrigen auch für unsere derzeitige Schwimmhallendiskussion."