ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:11 Uhr

Ein besonderer Reiseführer
Ein Gast kommt kostenlos für eine Nacht unter

 Ute Peetz  und Magro Tiziano  machten im Rahmen von „Reisen mit Landvergnügen“ in Drieschnitz-Vorwerk bei Torsten Pohle Station. 
Ute Peetz  und Magro Tiziano  machten im Rahmen von „Reisen mit Landvergnügen“ in Drieschnitz-Vorwerk bei Torsten Pohle Station.  FOTO: Arlt Martina
Drieschnitz. „Landvergnügen“ ist eine Art Übernachtungs-Abo für Caravan-Touristen. Eine Anlaufstelle ist in Drieschnitz. 

Ute Peetz und Magro Tiziano aus Hof blättern gern im „landvergnügen“-Gastgeberverzeichnis – und so kamen sie auch  auf den Ziegenhof von Torsten Pohle in Drieschnitz-Vorwerk Station. Wer eine Jahresvignette und die Mitgliedskarte vom „Landvergnügen“ dabei hat, kann 24 Stunden kostenfrei mit einem Wohnmobil oder Reisemobil  auf dem Privatgelände des ausgewählten Gastgebers Station machen. Der Hintergedanke: Die Ferienreisenden lernen einmalige regionale Köstlichkeiten  kennen.Sie blicken hinter die Kulissen der landwirtschaftlichen Produktion, lernen Menschen und deren Geschichten kennen und entdecken Regionen, abgelegen von üblichen Touristenpfaden. Das Paar aus Bayern hatte etwas in Maust zu erledigen und suchte sich den Ziegenhof in Drieschnitz aus, schaute sich die Umgebung per Rad intensiver an.  „Man lernt immer etwas Neues dazu und bekommt manchmal eine ganz andere Sichtweise dadurch“, so Ute Peetz. Wenn man das Wochenende immer Zuhause verbringt, sehe man immer Arbeit und es sei keine Erholung. „Gern sind wir dann auch in unserer Gegend unterwegs, um nicht immer so lange Wege zu haben. Wir haben in unserem Wohnmobil alles dabei, was man benötigt. Dazu gehören Fahrräder, Stühle, Tisch, Dusche und auch einen Grill. Um dem Trubel etwas zu entfliehen, ist das Landvergnügen eine tolle Sache“, lobt Ute Peetz.

Torsten Pohle (53) ist hauptberuflich Fliesenleger und betreibt den Ziegenhof auf seinem heimischen Grundstück in Drieschnitz-Vorwerk als Nebenerwerb. Er begrüßt immer wieder Gäste aus nah und fern auf seinem Grundstück, vorwiegend in der Caravaning-Saison zwischen März und Oktober. „Die Touristen genießen hier einfach die Ruhe. Viele Radler halten an, sind auf der Durchfahrt zur Schokoladenfabrik und legen auf unserem Ziegenhof einen Zwischenstopp ein.“ Derzeit hat er mehr als 20 Ziegen und Jungtiere auf dem Hof. „Die Tiere ziehen die Blicke der Urlauber immer wieder auf sich.“ Er selbst bietet Eier, Honig, Kartoffeln, Ziegenfrischkäse und neuerdings auch selbst hergestellten Eierlikör an.

(mat)