ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Bundespolizei findet in einer Nacht zweimal Drogen

Cottbus. Erfolgreicher Einsatz für die Bundespolizei im Kampf gegen die Drogenkriminalität. Gleich zweimal wurden die Beamten am Montag in Cottbus fündig, teilt die Pressestelle der Bundespolizeidirektion Berlin mit. red/sh

Zunächst hatten die Bundespolizisten auf dem Bahnhofsvorplatz in Cottbus drei Männer überprüft. Dabei fand die Streife bei einem jungen Mann ein Tütchen Chrystal Meth und eine geringe Menge Marihuana. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Nur eine Stunde später forderte ein Zugbegleiter die Bundespolizei an, um die Personalien bei einem Reisenden festzustellen. Der junge Mann war ohne Fahrschein im aus Berlin kommenden Reisezug unterwegs. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Mann scheinbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht.

Schließlich fanden sie vier Tüten mit einer bislang unbekannten weißen Substanz, ein Tütchen mit Marihuana und zwei blaue Tabletten. Gegen den 24-Jährigen aus Cottbus fertigten die Beamten nach eigenen Angaben Strafanzeige wegen des Erschleichens von Leistungen sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die gefundenen Drogen wurden von der Bundespolizisten sichergestellt.