ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:49 Uhr

Spremberg
Bürgermeisterin plädiert für politische Einigkeit

Spremberg. Obwohl es noch an einer neuen Regierung fehlt, unternehmen die Bürgermeister der Lausitz alles, um sich in der Bundespolitik Gehör zu verschaffen: Das erklärt die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos).

„Es geht darum, gemeinsam zusammenzustehen“, sagte sie in der vergangenen Woche bei der Konferenz der Stadtverordneten im Bürgerhaus. Jede gebildete Koalition in Berlin werde direkte Folgen für die Kommunalpolitik in Spremberg und anderen Städten und Gemeinden haben, in denen viele Menschen im Energiesektor arbeiten. „Das sollten wir uns immer ins Bewusstsein rufen“, merkte das Stadtoberhaupt an.