ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:36 Uhr

Brände in Spremberg
Bürgermeisterin dankt den Feuerwehrleuten

Spremberg. Zwischen den drei Bränden, die sich in dieser Woche in Spremberg ereignet haben, besteht kein Zusammenhang. Darauf weist der städtische Fachbereichsleiter für Ordnung und Sicherheit im Rathaus, Frank Kulik, hin.

Zwar treffe der Eindruck zu, dass solche Brände momentan besonders oft auftreten. Doch ein gemeinsamer Bezug sei bei den Ereignissen der jüngsten Zeit nicht gegeben. Eine Wohnung in einem Haus in Schwarze Pumpe hatte am Mittwoch gegen 23 Uhr Feuer gefangen. 30 Mieter mussten das Haus laut Pressestelle der Polizei verlassen. Acht Personen erlitten Verletzungen. Am Adolf-Diesterweg-Ring in Trattendorf war am Montagabend eine Küche in Brand geraten. Am Dienstagabend fing ein Müllbehälter im Spremberger City-Center Feuer. In allen Fällen evakuierten die Einsatzkräfte die Menschen aus den Gebäuden. Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) bedankte sich nach dem Brand vom Mittwoch bei den Feuerwehrleuten und dem Katastrophenschutz des Kreises „für den Einsatz, der unter sehr schwierigen Bedingungen professionell bewältigt wurde“. Den Verletzten wünschte sie gute Besserung. Die genaue Ursache des Feuers in Schwarze Pumpe ist derzeit noch unklar.