Er hatte sein Amt als ehrenamtlicher Bürgermeister aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Lothar Hendrischk, sein bisheriger Stellvertreter, wird bis zur Bürgermeister-Neuwahl seine Aufgaben als amtierender Bürgermeister übernehmen. Zugleich war es am Dienstag nötig, einen zweiten stellvertretenden Bürgermeister zu bestimmen: Die Wahl fiel auf Annette Leesker, die diese Aufgabe bis zur Neuwahl auch annahm. Im Amtsausschuss und im Dorfentwicklungsverband wird künftig neben dem Hornower Lothar Hendrischk der Wadelsdorfer Gerd Piater sitzen. Offen bleiben musste am Dienstagabend aber, wer Piater in diesen beiden Funktionen vertreten wird.
Die Bürgermeister-Neuwahl ist am Sonntag, 3. Dezember, geplant. Wie Günter Quander am Dienstag mitteilte, müssen alle Wahlvorschläge bis zum 26. Oktober im Amt Döbern-Land vorliegen. Diese Frist bis 12 Uhr gilt auch für die 20 Unterschriften, die pro Vorschlag von wahlberechtigten Einwohnern der Gemeinde Hornow-Wadelsdorf in der Verwaltung zu leisten wären. Kommen die Unterschriften nicht zustande, könne der Vorschlag von der Amtsverwaltung nicht angenommen werden. Das gelte jedenfalls für alle Einzelbewerber, so Quander. Wolle die Liste CDU/Freie Wähler einen Wahlvorschlag einreichen, seien zwar keine Unterschriften nötig, aber eine Zusammenkunft einschließlich der geheimen Wahl des Kandidaten, die von Quander organisiert werden müsste. Am Wahlsonntag werde es ein Wahllokal im Hornower Schloss und im Gemeindeamt in Wadelsdorf geben. Wahlhelfer aus beiden Ortsteilen würden noch gesucht.
Nach 16 Jahren hat Wolfgang Jazosch nun das Bürgermeisteramt aufgegeben und dankte am Dienstag der Gemeindevertretung und den Vertretern des Amtes für die Zusammenarbeit. „Für mich wäre es wichtig, dass ihr mich nicht ganz vergesst. Wenn mein Rat gefragt ist, stehe ich zur Verfügung. Bei Lothar Hendrischk weiß ich die Aufgaben des Bürgermeisters in guten Händen. Und es gibt hier eine stabile Gemeindevertretung. Ich wünsche euch immer ein glückliches Händchen“ , so Jazosch. (ani)