Das Überqueren der Spree aus Richtung August-Bebel-Straße und Gärtnerstraße sei dann nicht mehr möglich. Fußgänger und Radfahrer können auf die Brücke Weißes Wehr oder die Schlossbrücke ausweichen. Die Erreichbarkeit des Kanu-Bootshauses ist gewährleistet. Die Gesamtbauzeit wird voraussichtlich neun Monate betragen. Bis zum Juni 2018 soll eine neue Aluminiumfachwerkbrücke errichtet werden, die wartungsarm sein soll und durch die stützenlose Konstruktion bei Hochwasser auch den Durchfluss nicht behindert.