Gleich am Morgen steht der Traktor bereit, der das närrische Volk geladen hat. Martin Kubaschk chauffiert die kostümierte fröhliche Gruppe zunächst nach Wadelsdorf Ausbau. Haben sie die Familien, die in diesem Dorfbereich leben, „abgeklappert“, kehren sie ins Zentrum des Ortes zurück.

In der Dorfmitte geht es durch die kulinarische Meile

Die kulinarische Meile durch die Dorfstraße ist der Höhepunkt der jährlichen Tour. Dort verwöhnen die Einwohner die Zamperschar. Bei den Familien Jäckel, Wieck und Kantor gibt es einen besonders langen Zwischenstopp. Von Leberwurststullen bis Quarkspitzen nach Omas Rezept ist alles zu probieren. Christina und Karl-Heinz Koalick zapfen sogar für die vier Musiker ein frisches Bier.

„Unsere Einwohner sind sehr flexibel. Je nach Wetter gibt es Bowle oder Glühwein“, sagt Simone Höck, die in der Zamperschar die Hauptkasse inne hat. „Wir sind mit Kind und Kegel dabei. Es wäre schön, wenn wir in den nächsten Jahren noch mehr Verstärkung bekommen würden“, sagt die Wadelsdorferin.

Die erzamperten Eier werden in der Feuerwehr verspeist

Noch am Abend hatte Mandy Piater für die Zamperschar das gemütliche Eieressen in der Feuerwehr vorbereitet. Es durften alle Eier verspeist werden. Denn zum „Tanz in den Mai“ wird es noch einmal frische Eier für die traditionellen Eierstullen geben, versichert sie. Am 30. April sind alle Einwohner zum Tanz am Feuerwehr-Gerätehaus in Wadelsdorf eingeladen.