ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Ortsbeirat Wadelsdorf
Braucht Wadelsdorf neues Dorfgemeinschaftshaus?

 Im Kavaliershaus in Wadelsdorf hat der Ortsbeirat seinen Treffpunkt - aber er muss regelmäßig gelüftet werden.
Im Kavaliershaus in Wadelsdorf hat der Ortsbeirat seinen Treffpunkt - aber er muss regelmäßig gelüftet werden. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit
Wadelsdorf. Thomas Kleitz verwandelt Briefkasten in Kummerkasten. Der Kavaliershaus hat Schäden und wenig Platz. Von Annett Igel-Allzeit

Thomas Kleitz, der neue Ortsvorsteher des Spremberger Ortsteils Wadelsdorf, zieht die Stirn kraus. „Wir müssen zuerst das Fenster öffnen, ich war eine paar Tage nicht hier“, seufzt er. Wenn der Ortsbeirat tagt, dann tut er das im Kavaliershaus an der Lindenstraße. Ein Dorfgemeinschaftshaus mit vermieteten Wohnungen und mit Räumen für die Dorfgemeinschaft. Im Zuge des Kita-Neubaus, der auf dem ehemaligen Schulgelände entstehen soll, war der Ortsbeirat von Sprembergs Stadtverwaltung gefragt worden, ob die Dorfgemeinschaft im neuen Kita-Gebäude mit eingeplant werden soll. Der alte Ortsbeirat um Gerd Piater entschied sich im April dagegen. Fürs neue Kita-Haus soll ganz auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden.

So liefen Planung und Fördermittelantrag ohne Räumlichkeiten für die Dorfgemeinschaft. Doch der neue Ortsvorsteher Thomas Kleitz sieht das nun etwas anders: Die Räume im Kavaliershaus seien nicht besonders „luxeriös“, dem Geruch nach sei es feucht, Putz an der Terrasse falle ab, viel Platz sei zu Dorffesten und Familienfeiern nicht, zählt Kleitz auf.

Ein weiteres Problem sei, dass die Ortswehr ihr Gerätehaus möglichst nicht mehr für Feste anbieten dürfe. Die Schutzkleidung der Kameraden sei nicht ausreichend gesichert, das Fahrzeug müsse aus der Halle gefahren werden – wichtiger sei der Stadtfeuerwehrführung eine einsatzbereite Wadelsdorfer Truppe, bestätigt Matthias Schmidt, stellvertretender Ortsvorsteher.

Robert Hänchen, Ortsbeiratsmitglied, warnt davor, vorm Beschluss zum Neubau der Kita in der Stadtverordnetenversammlung am 4. September das Vorhaben neu aufzurollen. Das würde nicht nur den Zeitplan, sondern auch die Förderbedingungen ändern.

Der Ortsbeirat will das Kavaliershaus nun als Extra-Tagesordnungspunkt in seiner nächsten Sitzung behandeln. Auch zur morschen Pergola hinterm Haus soll dann beraten werden. Eine kleine Neuerung gibt es derweil am Eingang zum Gemeindebüro: der Kummerkasten für Probleme und Ideen. Bisher sei er allerdings immer leer gewesen, sagt Thomas Kleitz.