In der Spremberger Karlstraße hat am Donnerstagabend wieder ein großer Müllcontainer gebrannt. Der Standort liegt ganz nah am Gerätehaus der Spremberger Feuerwehr, die den Brand schnell unter Kontrolle hatte. Weitere Sachschäden waren nicht zu beklagen.

Es dürfte der inzwischen13. Brand einer Serie gewesen sein, die die Stadt Spremberg seit Mitte Juli zunehmend verunsichert. Die Polizei hatte schon vor zwei Wochen erklärt, die operativen Maßnahmen verstärkt zu haben und hatte die Bevölkerung zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. „In Anbetracht der Situation ist es wirklich nicht schlimm, die Polizei einmal zu viel zu rufen“, hatte Polizeisprecherin Ines Filohn schon Emde Juli gesagt. Da hatte es gerade einmal acht Mal gebrannt. Allerdings immer nachts. Dieses Mal war es noch hell.

Im vergangenen Jahr hatte es ähnliche Vorfälle in Spremberg gegeben. Der Täter wurde nie gefasst.