Mit dem Ziel, eine einheitliche Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für den Besuch der beiden Kindereinrichtungen und der Tagespflege zu entwickeln, ging Karola Kupke, Sachbearbeiterin im Hauptamt der Amtsverwaltung Döbern-Land, die Satzungen durch und die Kostenkalkulationen. Ganz neu aufgenommen in die gemeinsame Satzung wurde die Tagespflege, mit der vorrangig Kinder im Alter unter drei Jahren im Haushalt einer Tagespflegeperson betreut werden. Gewollt, so Karola Kupke, werde die Tagespflege im Amt Döbern-Land auch von Eltern, die für ihr Kind einen besonderen Betreuungsbedarf sehen - weil es oft krank ist oder die Kita-Öffnungszeiten den berufstätigen Müttern zum Abend hin einfach nicht ausreichten.
Beibehalten wurde nach der Diskussion zur Satzung im Kita-Ausschuss der beitragsfreie Monat bei einer ganzjährigen Betreuung der Kinder - nur was für eine Kita bisher der Mai und für die andere Kita der Juli war, ist nun für beide Einrichtungen der Juli als beitragsfreier Monat.
Die Bemessungsgrundlage für den von den Eltern zu zahlenden Beitrag ist neben dem Jahreseinkommen der Mütter und Väter und der Betreuungszeit auch die Anzahl und das Alter aller unterhaltsberechtigten Kinder. Neu sei in diesem Zusammenhang im Vergleich zu den bisherigen Satzungen, dass jedes Kind der Familie zählt und nicht nur beispielsweise die zwei Knirpse, die gerade die Einrichtung besuchen, während die Mutter sich zu Hause um das Baby kümmert. Für die beiden Knirpse werden dank Baby nur jeweils 70 Prozent als Bemessungsfaktor veranschlagt.
Noch unterschiedlich sei das Essengeld in den beiden Einrichtungen „Schlumpfenvilla“ und „Wirbelwind“ - und dieser Aspekt sei im Kita-Ausschuss, so informierte die Sachbearbeiterin Karola Kupke, auch sehr diskutiert worden. Während der Verpflegungssatz, was das Essengeld meint, für Kindergartenkinder in Friedrichshain bei 1,55 Euro pro Tag liegt, liege er in Bohsdorf noch bei 1,35 Euro. Da den Eltern in Bohsdorf eine sofortige Erhöhung nicht zugemutet werden könne, wurde sich darauf geeinigt, schrittweise zu erhöhen. Damit gilt erst zum 1. Januar 2008 in Bohsdorf ein Essengeld von 1,55 Euro - so ist es auch in der neuen Satzung festgeschrieben. Ähnlich ist es bei den Hortkindern. Die neue und gemeinsame Satzung fand in der Gemeindevertretersitzung die volle Zustimmung.
Ebenso einstimmig auf den Weg gebracht wurde auch die Richtlinie zur Förderung und Ausgestaltung der Tagespflege der Gemeinde Felixsee. Noch gebe es keine Tagesmütter in den fünf Ortsteilen. Im gesamten Amtsbereich Döbern-Land, so Karola Kupke, seien es aber schon vier Tagesmütter, die insgesamt acht Mädchen und Jungen betreuen.