ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:15 Uhr

Wirtschaft
Immer auf Suche nach Verbesserung

Die Börner Transport und Handels GmbH in Spremberg wird von ..Jürgen Börner (55) und Tochter Isabell Börner (30) geführt; das Unternehmen befindet sich in Spremberg in der Roitzer Straße 23 und konnte bereits im vergangenen Jahr auf ein 25-jähriges Jubiläum zurückblicken.
Die Börner Transport und Handels GmbH in Spremberg wird von ..Jürgen Börner (55) und Tochter Isabell Börner (30) geführt; das Unternehmen befindet sich in Spremberg in der Roitzer Straße 23 und konnte bereits im vergangenen Jahr auf ein 25-jähriges Jubiläum zurückblicken. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Wer kennt sie nicht, die roten Lastwagen mit der Aufschrift der Börner Transport und Handels GmbH Spremberg? Vor 26 Jahren wagte der damals 29-jährige Jürgen Börner den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete am 15. Februar 1992 die Firma. Seit vier Jahren wird er in seinem gewachsenen Unternehmen von seiner Tochter Isabell unterstützt. Sie studierte Betriebswirtschaft und wird in den nächsten Jahren die Firma übernehmen.

Begonnen hat der Einmann-Betrieb mit einem Lastwagen. „Nach wirtschaftlicher Lage beziehungsweise Situation stellte ich dann immer wieder Mitarbeiter ein“, erzählt Jürgen Börner, der mittlerweile 26 Leute beschäftigt. Das Unternehmen nahm eine gesunde Entwicklung. „Wenn man wieder ein Jahr geschafft hat, ist man glücklich. So laden wir auch jedes Jahr unsere Mitarbeiter zu einer Firmenfeier ein, denn auch ein gutes Betriebsklima ist wichtig“, sagt der 55-jährige Firmenchef.

90 Prozent der Auftraggeber sind Stammkunden der Firma, die einen Fuhrpark hat, der 15 Lkw sowie Radlader, Bagger und Raupenfahrzeuge umfasst. Das ist auch notwendig, denn die Leistungen dedes mittelständischen Speditions- und Transportunternehmens sind vielfältig. Es werden Kleinstmengen von Materialien an Privatpersonen ebenso wie auch größere Tonnagen an Großunternehmen geliefert. Das Angebotsspektrum reicht vom Handel mit Schüttgütern aller Art bis hin zu Erdbauarbeiten, Tieflader- und Schwertransporten, Containerdienst sowie zu Entsorgungen aller Art.

Seit 2005 ist die Börner GmbH ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb. Transportiert werden gefährliche und belastete Stoffe, aber auch normale Bau- und Abbruchabfälle. Auf dem vier Hektar großen Betriebsgelände in der Roitzer Straße 23 stehen Container von zwei bis zehn Kubikmeter bereit. Je nach Bedarf gehen auch die Lastwagen bis 24 Tonnen auf Tour.

Ist Not am Mann, startet Jürgen Börner  selbst mit dem Lastwagen. Auch seine Isabell verfügt über einen Lkw-Führerschein und weiß sehr wohl, wovon sie spricht. Mit großer Technik ist sie bereits als Kind groß geworden. „Mit vier Jahren habe ich bereits bei Papa in der Lkw-Koje  geschlafen. Das wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt“, erzählt Isabell Bröner, die auch Wert auf ein gepflegt erscheinendes Betriebsgelände legt. „In den letzten Jahren bauten wir bereits aus zwei Containern zwei feste Gebäude.“ Der Hof soll noch effektiver und moderner gestaltet werden. So sollen mit einer Art  großer Lego-Steine neue Boxen entstehen, wo die jeweiligen Materialien den richtigen Platz finden. Bestimmte Bereiche sollen überdacht werden. „Auf diesem Gelände befand sich früher der Tagebau-Stützpunkt in Kochsdorf. So gibt es auch künftig noch viel Arbeit“, fügt Isabell Börner hinzu.

Auf dem großen Umschlagplatz werden die zu entsorgenden Stoffe angenommen und erfolgt die Selbstabholung der schüttbaren Güter am Standort Spremberg. Abfälle werden zu neuen Wertstoffen aufbereitet und mehrere Tausend Tonnen pro Jahr bewegt. Zur neuesten Investition seit dem vergangenen Jahr gehört die Zerkleinerungstechnik. Die Anlage gehört dabei zum Herzstück des Unternehmens. Die neue Technik bietet das Schreddern von kompostierbaren Abfällen und Ästen, Zerkleinern von Müll und Holz sowie Siebleistungen aller Art.

Doch die Familie Börner ist auch sehr sozial eingestellt. So ist sie Sponsor bei den Lausitzer Füchsen und unterstützt Projekte und Vereine in der Region.  

(mat)