ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

Heiße Phase
Betriebsamkeit auf Spremberger Marktplatz

 Im Vorfeld der Fernsehproduktion herrscht auf dem Spremberger Marktplatz rege Betriebsamkeit bei den Technikern und Einwohnern.
Im Vorfeld der Fernsehproduktion herrscht auf dem Spremberger Marktplatz rege Betriebsamkeit bei den Technikern und Einwohnern. FOTO: LR / Marcel Laggai
Spremberg. Mehrere TV-Produktionen sollen viele Schaulustige ins Zentrum locken. Von Marcel Laggai

Der Spremberger Marktplatz ist bereits seit dem Mittwochabend fest in den Händen des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Doch am Donnerstag kam noch allerhand Fernseh-Equipment dazu. Bereits seit den frühen Morgenstunden sorgten knapp 40 Leute dafür, dass den geplanten Live-Übertragungen aus dem Herzen der Stadt nichts im Wege steht.

Zahlreiches Equipment muss funktionieren

 Herr über die gesamte Technik ist dabei Marc Wesemann. Als technischer Leiter weiß er ganz genau, was wo zu stehen hat und weist sein Team exakt ein. Kein leichter Job. Schließlich gilt es, Material, Film- und Tontechnik – aus mehreren Lastwagen – zusammenzubauen und funktionieren zu lassen. „Insgesamt vier Kameras, mehr als zehn Scheinwerfer, zahlreiche Monitore und das dazugehörige Equipment“, zählt Wesemann nur einen Bruchteil des nötigen TV-Mobiliars auf. Alles verbunden mit hunderten Metern von Kabeln, heißt es weiter.

Trotz der schieren Menge an Technik bleibt der technische Leiter sichtlich entspannt, „da es sich hier um ein eingespieltes Team handelt und bislang alles nach Plan läuft.“ Darüber hinaus freue er sich, dass neugierige Spremberger immer wieder das Gespräch suchen. Ein Umstand, der auch schon Robert Bittig in Spremberg aufgefallen ist. Als Mitglied der Aufnahmeleitung ist er ebenfalls bereits den ganzen Tag unterwegs, um letzte „Kleinigkeiten“ zu klären. „Ob ein Schild umsetzen, welches das Kamerabild stören würde, oder schlichtweg finale Absprachen mit der Redaktion“, zählt Bittig auf.

Insgesamt drei Übertragungen

Ziel ist ein reibungsloser Ablauf der insgesamt drei Übertragungen vom Marktplatz. Den Auftakt macht am heutigen Freitag eine zirka siebenminütige Live-Schalte im Rahmen des Servicemagazins „Volle Kanne“ – kurz nach 9 Uhr. Im Zuge dessen wird ein erster Beitrag über Spremberg und die Region gesendet. Diesen können die Spremberger und Besucher vor Ort auf einer übergroßen Videoleinwand verfolgen.

Schon um 14 Uhr geht es weiter mit der Sendung „Heute in Deutschland“. Dessen Moderator, Ralph Szepanski, verschaffte sich am Donnerstag bereits einen Überblick über die Situation vor Ort. Die Sendung durchgetaktet hat Horst Werra und sein Team. „Im Vorfeld der Landtagswahl schauen wir in Spremberg genauer in die Region“, sagt Werra, der den Spree-Neiße-Raum bereits durch zahlreiche Radtouren entdeckt hat.

 Den krönenden Abschluss des TV-Reigens bildet das Wochenmagazin „Länderspiegel“, das am Sonnabend ebenfalls vom Marktplatz übertragen wird. Ab 17 Uhr dreht es sich dabei ebenfalls um die anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg.