| 02:34 Uhr

Bergschlösschen entführt in die Gründerzeit

Das Mitarbeiterteam des Bergschlösschens um Leiterin Birgit Kamenz (2.v.r.) zeigte sich in den schönsten Kostümen.
Das Mitarbeiterteam des Bergschlösschens um Leiterin Birgit Kamenz (2.v.r.) zeigte sich in den schönsten Kostümen. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Großer Bahnhof hat es Dienstagabend im Mehrgenerationszentrum "Bergschlösschen" in Spremberg gegeben: Zum 150-jährigen Bestehen des Hauses hatte Birgit Kamenz mit ihrem Mitarbeiterteam schon seit Monaten die große Geburtstagsfeier vorbereitet und dafür alle Register gezogen. Martina Arlt / mat1

Alle Mitarbeiter begrüßten die Besucher zum Auftakt am Dienstag in festlichen Kostümen. So findet in diesen Tagen eine ganze Festwoche in diesem Freizeitzentrum in der Bergstraße statt. "Dieses Haus hat schon so eine lange Geschichte und erlebte so viele tolle kulturelle Veranstaltungen, die man nicht aufzählen könnte. Es gründeten sich viele Arbeitsgruppen, die es noch heute nach Jahrzehnten bei uns gibt", erinnert Birgit Kamenz an die wechselhafte Geschichte, die aber auch ihre Kontinuität vorweisen kann. "In diesem Haus ist immer Leben und es wird gern von Vereinen und Einrichtungen genutzt", so Birgit Kamenz, die seit 24 Jahren die Geschicke des Bergschlösschens führt. Sie ist damals von Frank Kuhlee von der Stadt Spremberg für diese Leitertätigkeit ausgewählt worden und wie sie am Dienstagabend sagte: "Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, dieses Haus zu führen. Wir sind ein tolles Team und sind für neue Ideen immer offen."

Einen geschichtlichen Abriss gaben Eckbert Kwast als Leiter des Spremberger Museums und Jürgen Hübner als Original Harri Piel. Grußworte sprachen Kerstin Schenker für die Stadtverwaltung Spremberg sowie SPI-Geschäftsbereichsleiter Stefan Zaborowski. Die Stiftung SPI ist der Betreiber des Bergschlösschens.

Als Höhepunkt des Tages wurden drei Menschen geehrt, die sich schon über Jahrzehnte mit dem Spremberger Bergschlösschen verbunden fühlen. Dazu gehörten der heute 89-jährige Werner Enghardt, der zur Feier des Tages in Frack und Zylinder erschien. Er war mehr als 50 Jahre als AG-Leiter im Modellbau aktiv. Gerd Debitz (74), der mehr als vier Jahrzehnte die Keramikarbeitsgemeinschaft leitet, nahm mit großer Freude seine Ehrung entgegen. Doris Ruppert (68), ein Urgestein des Hauses, konnte an diesem Abend begrüßt werden. Besonders in der Malerei und im Kreativbereich hinterließ sie ihre Spuren.

Zu einem weiteren Höhepunkt des Abends gehörte die Enthüllung des Bergschlösschens anno 1904 im Kleinformat. Dieses Modell wurde im Maßstab von 1:50 auf einer Platte in der Größe 80 mal 90 Zentimetern innerhalb eines Jahres von den Modelleisenbahnern des Kulturbundes gefertigt. Dazu gab Enrico Schulze Erläuterungen. Auch der Musikpavillon ist auf dieser Platte zu finden. Dieses Exemplar wird auf jeden Fall im Bergschlösschen hinter Plexiglas ein schönes Plätzchen finden.

Zum Jubiläum des 150. Geburtstages des Hauses gründete sich auch ein neunköpfiger Freundeskreis, der am Dienstagabend von Beate Dähne vorgestellt wurde. Zu einem großen Geburtstag gehört natürlich auch eine Torte, die von Sternenbäck gebacken wurde und von Birgit Kamenz angeschnitten wurde.

Die Buchstabenaktion war eine sehr geniale Idee von den Mitarbeitern des Bergschlösschens. Die Anfangsbuchstaben des Schriftzuges "Bergschlösschen" wurden je nach Anfangsbuchstabe an Einrichtungen oder Unternehmen übergeben, die dann kreativ gestaltet wurden. Das Ergebnis konnten alle Gäste zum Jubiläumsabend auf der Bühne bewundern.

Joern Hirsch und David Dotzler vom Verein Back-Pictures hatten einen Präsentationsfilm vorbereitet. Zur kulturellen Umrahmung trat die Kinderballettgruppe unter Regie von Sophia Seher-Mrosko auf. Zum Gelingen trugen weiterhin die Weskower Blasmusikanten, Klaviermusik von Ramona Pietkiewicz sowie Gitarrenmusik des Bergschlösschen-Kurses bei.

Zum Thema:
Bis zum 16. Oktober finden täglich Veranstaltungen statt:13. Oktober: Als die Technik laufen lernte, Film-Workshops14. Oktober: Als im Bergschlösschen das Licht ging an, Veranstaltungstechnik im Wandel der Zeit15. Oktober: Modell-Bautag für Jedermann, vom Papiermodell bis zum Roboter sowie abends 50er-Jahre-Party mit "Sandy Lane & The Headlights" Rockabilly-Party16. Oktober: Tanz-Kaffee - wie es früher war Mehr Infos unter www.mgz-bergschloesschen.org