ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Bereit für die kommenden 20 Jahre

Erhard Lehmann (66) leitet seit 2009 den Verein "Traditionelle Landtechnik und Bäuerliche Lebensart Proschim", der die Alte Mühle in Proschim für die Besucher immer attraktiver zu machen versucht.
Erhard Lehmann (66) leitet seit 2009 den Verein "Traditionelle Landtechnik und Bäuerliche Lebensart Proschim", der die Alte Mühle in Proschim für die Besucher immer attraktiver zu machen versucht. FOTO: Martina Arlt/mat1
Proschim. Den Winter haben die Mitglieder des Landtechnikvereins wieder genutzt, um weitere Räume in der Alten Mühle zu renovieren. So wurden Räume hergerichtet, in denen künftig Sonderausstellungen gezeigt werden sollen. Martina Arlt / mat1

In einem anderen Raum können Gäste bewirtet werden, außerdem entstehen derzeit zwei neue Toiletten, so der Vereinsvorsitzende Erhard Lehmann (66). Alle Arbeiten sollen bis zum 1. Mai fertiggestellt sein.

Dabei hat der Verein auf die Hilfe von fünf Firmen aus der Region zurückgegriffen, aber auch viel Eigenleistung erbracht, wie durch René Lehmann, Angelika und Janos Derecskei, den Familien von Torsten Lück oder von Constantin und Günter Jurischka. Die Frauen malerten und die Männer übernahmen schwerere handwerkliche Arbeiten wie Mauern, Fliesen oder Pflastern. Angelika Derecskei verschönerte die Küchenwand mit einer selbst gemalten Mühle. Die ehemalige Vereinschefin Anna Lehmann hofft, dass mit diesen Arbeiten die Mühle für die nächsten 20 Jahre fit gemacht wurde. "Wenn wir in wenigen Wochen zu unserer Sonderausstellung einladen, dann möchten wir die Fotos und Dokumentationen zur 20-jährigen Vereinsgeschichte präsentieren, die wir im vergangenen Jahr feierten", so Erhard Lehmann. Auch sei ein neues Faltblatt zum Verein ist in Arbeit.

Ganz wunschlos ist der Verein aber nicht. So fehlt eine Ausstellungshalle für Traktoren und landwirtschaftliche Maschinen. Schließlich macht die Ausstellung von alter Landtechnik, bäuerlichen Hausrat und Maschinen aus längst vergangenen Zeiten die Mühle zu einem Ziel für Ausflügler. Die teilweise mehr als 100 Jahre alten Exponate gelten als echte Raritäten. Notwendig wären auch Pflasterarbeiten vor der Mühle, so der Vereinsvorsitzende.

Der Verein "Traditionelle Landtechnik und Bäuerliche Lebensart Proschim" hat 34 Mitglieder. Am 1. Mai, zum Ende der Winterpause, wird René Lehmann wieder im Holzbackofen der Mühle frisches Brot backen. Auch zum Mühlentag am Pfingstmontag, zur Landpartie am 11. Juni, zum Museumstag im September und am 3. Oktober werden die Proschimer öffnen - und eventuell wird im August ein Dorffest stattfinden.

Öffnungszeiten Alte Mühle nach Absprache mit Erhard Lehmann (Telefon 035751 2113) oder Anna Lehmann (Telefon 035751 12159)