76 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs finden am Samstag, um 11 Uhr, 25 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte in Spremberg.
Auf der Kriegsgräberstätte Georgenberg gibt es für die geborgenen Toten einen würdigen Platz. Die Soldaten hatten in der Schlacht an der Oder ihr Leben gelassen. Bei der Beisetzung anlässlich des Volkstrauertages – zwei Sonntage vor dem ersten Advent – sind Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und die Brandenburger Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke dabei.
Nach Angaben des Landesverbandes Deutsche Kriegsgräberfürsorge werden in Brandenburg in jedem Jahr bis zu 300 gefallene deutsche und russische Soldaten geborgen.