ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:00 Uhr

Spremberg
Beim Hoffest geht es um die Gemeinsamkeiten

 Buntes Treiben herrschte am Mittwoch auf dem Freigelände am Haus der Vereine. 
Buntes Treiben herrschte am Mittwoch auf dem Freigelände am Haus der Vereine.  FOTO: Detlef Bogott
Spremberg. Im Rahmen der interkulturellen Woche haben in Spremberg wieder viele Gruppen zusammen gearbeitet.

Die Freiwilligen-Agentur Spremberg, die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer und Mitarbeiter vom Migrationsdienst hatten im Rahmen der Interkulturellen Woche zum vierten Hoffest am Puschkinplatz eingeladen. Aber auch viele Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingshilfe tätig sind, halfen mit. Zum Fest unter dem Motto: ,,Zusammen leben – zusammen wachsen“ gab es Kostproben aus der internationalen Küche. Mit von der Partie war auch die Verkehrswacht mit einem Fahrradparcours für Kinder und weiteren Angeboten. Die Offene Werkstatt bot Fahrradreparaturen und Fahrten mit einer Seifenkiste an. Anstellen mussten sich die Kinder für ein Tattoo bei Airbrusher Frank Stein. Die ehemalige Lehrerin Barbara Schicht prüfte  Deutschkenntnisse bei einigen Kindern, was schon gut klappte. Deutschkurse soll es auch wieder in der Kleiderkammer geben. Am Bastelstand nahm sich die in Spremberg lebende Elisangela dos Santos Faustino Röder viel Zeit und bastelte mit den Kindern.  An einer provisorischen Graffitiwand konnten sich Jungen wie Mädchen künstlerisch auslassen. Die Hiphop-Tanzgruppe vom Bergschlösschen ,,Young Bloodz“ demonstrierte den Besuchern ihre tänzerischen Fähigkeiten. Bei den Vorbereitungsarbeiten sowie beim Auf- und Abbau unterstützten Benjamin Schorg mit Schülern der Lernwerkstatt ,,Sprungbrett“ das Hoffest. Derzeit leben etwa 682 Ausländer in Spremberg.