| 16:45 Uhr

Süremberg
Ausbildung auch in Szprotawa

Spremberg.

Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier hat mit Kerstin Berger, Schulleiterin der Berufsorientierenden Oberschule Spremberg (BOS), der Lehrerin Sybille Wöhrmann sowie Sandra Krautz von der ASG Spremberg GmbH die berufsbildende Schule in Sprembergs polnischer Partnerstadt Szprotawa besucht. Bürgermeister Józef Rubacha und sein Stellvertreter Paweł Chylak haben mit den drei Sprembergerinnen grenzübergreifende Ideen zur Berufsausbildung diskutiert. Während der Führung durch die berufsbildende Schule in Szprotawa wurde den Besuchern das polnische Schulsystem erklärt. In einer fünfjährigen Techniker-Ausbildung mit Abitur haben die Schüler in Polen die Möglichkeit, sich in den Bereichen Gastronomie, Informatik, Mechanik und Ökonomie ausbilden zu lassen. Zur  Ausbildungszeit gehöre zudem ein Praktikum von vier bis sechs Wochen ein einem Betrieb. Wie Stadtsprecher Alexander Adam ankündigt, wolle die Polen im März 2018 nach Spremberg kommen und die BOS sowie interessierte Unternehmen besuchen. Betriebe, die an einem Besuch der Delegation interessiert sind und eventuell Kapazitäten für Praktikanten haben, können sich bei Sandra Krautz (s.krautz@asg-spremberg.de) melden.