Das blaue Drogerie-Schild prangt schon über der Eingangstür, die von zwei Metallbauern repariert wird. "An der Tür musste etwas getan werden", sagt Thomas Kaiser. In seinem Presse- und Tabakshop bekam er die Zugluft tüchtig zu spüren. Wenn in Kürze die Drogerie eröffnet wird, dann muss alles fertig sein.

"Wann es losgeht, hängt jetzt von den Lieferanten ab", sagt er. Die Verkaufsfläche ist vorbereitet. Als gelernter Maler hat Thomas Kaiser alles allein renoviert. Und auch die Regale stehen schon. "Die Ladenausstattung habe ich im Internet ersteigert. Sie hatte nur ein halbes Jahr in einer Ihr-Platz-Filiale in Soltau gestanden", erzählt der 39-Jährige, der nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit wieder in den Spreewald zurückgekehrt ist.

"2004 bin ich nach Hannover gegangen, hier hatte ich keine berufliche Zukunft", sagt Thomas Kaiser. Damals arbeitslos, schrieb er über 2000 Bewerbungen - eine Rückmeldung daraufhin führte ihn nach Niedersachsen. Inzwischen zum IT-System-Kaufmann qualifiziert, startete er in Hannover in der Personal-Dienstleistungsbranche durch, wurde bald Prokurist der Firma.

Im Jahr 2007 sei der Chef in Rente gegangen. Thomas Kaiser übernahm das Unternehmen. "Das war eine harte Schule, doch es war gut so. Ich habe viel gelernt", sagt er. Doch die sozialen Kontakte vermissten Thomas und Stefanie Kaiser - und sie beschlossen, als ihr Sohn geboren wurde, dass sie wieder zurückkehren wollen. Der Spreewald ist ihre Heimat, hier leben Familie und Freunde.

Entwickelt hat sich die neue Perspektive aus einem Zufall. "Ich habe in dem Presse- und Tabakshop, der damals noch auf der anderen Seite im Einkaufskompelx war, oft Zigaretten geholt", erzählt er. Dort wurde Ende 2012 ein Nachfolger gesucht. Schnell habe er gemerkt, dass es auf 20 Quadratmetern Verkaufsfläche keine Entwicklungsmöglichkeit gebe. Und so bewarben sich Kaisers für das nun rund 180 Quadratmeter große Ladengeschäft.