ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Aus dem Herzen der Menschen im 17. Jahrhundert

Spremberg.. Unter dem Titel „Mein Herze geht in Sprüngen – Paul Gerhardt, Leben und Lieder“ fand am Sonntag eine musikalische Lesung in der evangelischen Kreuzkirche in Spremberg statt. André Kurtas

Ausgewählt und gelesen wurden die Werke von Antje und Martin Schneider, musikalisch kommentiert wurden sie von Christina Hanke-Bleidorn an der Orgel.
Rund 60 Besucher ließen sich am Sonntagnachmittag diese geistliche Andacht in der Spremberger Kreuzkirche nicht entgehen. Es erinnert an den bedeutenden Kirchenmusiker, der Paul Gerhardt (1607 bis 1676) war. Die Lieder Paul Gerhardts vereinen eine volkstümliche Schlichtheit mit einer religiöse Innigkeit. Die Texte sprachen die Gefühle und Gedanken breiter Volksschichten an.
Unter den Konzertbesuchern am Sonntag war auch Egon Wochatz, der schon zu den Stammgästen der Veranstaltungen in der Spremberger Kreuzkirche gehört. „Ich fand die Veranstaltung mit der Verbindung zwischen Musik und dem gesprochenen Wort sehr gut“ , so Egon Wochatz, „die Lieder von Paul Gerhardt gehören zu den wenigen dichterischen Leistungen des 17. Jahrhunderts, die bis heute lebendig geblieben sind. Ich halte es für notwendig und wichtig, dass auch kommende Generationen erfahren, wie schwer die Zeiten vor dem Dreißigjährigen Krieg waren.“ (ak)

Zum nächsten Konzert wird an gleicher Stelle am Karfreitag, dem 6. April, um 15 Uhr eingeladen. Auf dem Programm steht Musik zur Sterbestunde Jesu. Ausführende sind dann der Kantatenchor, Anne Grit Wern (Sopran) und Dieter Gericke (Bariton). An der Orgel sitzt Kantor Hermann Hulman, in dessen Händen auch die musikalische Gesamtleitung liegen wird.