ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Aus den Kirchen
Aufbruch zu sich selbst

Gemeinsame Aktion verbindet: Im Anschluss an den Festgottesdienst zur Reformation konnte in der Gemeinschaft gemeinsam Stockbrot gegrillt werden.
Gemeinsame Aktion verbindet: Im Anschluss an den Festgottesdienst zur Reformation konnte in der Gemeinschaft gemeinsam Stockbrot gegrillt werden. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. 350 Christen feiern Reformation. Nach dem Gottesdienst konnte beim Stockbrotgrillen Gemeinschaft gelebt werden.

 Reformation ist ein ständiger Erneuerungsprozess der Kirche, indem sie sich selbstkritisch immer neu auf ihre Sache ausrichtet und versucht noch fröhlicher und ansprechender den Glauben  zu leben und in dieser Welt zu bezeugen.  Daher hat es im Reformationsgottesdienst  des Spremberger Stadtgottesdienstteams in der in rötlichen Lichtfarben erstrahlenden Kreuzkirche wieder  viel Musik mit der Projektband und ein paar kleine Theaterszenen gegeben. Am eindringlichsten  waren jedoch die Worte des Berliner Pfarrers Hans-Georg Filker. In seiner Predigt geht er zunächst auf die Bequemlichkeit aller ein: „Oft kommen wir nicht aus den Puschen. Oder uns verlässt der Mut. Oder wir wissen nicht, ob es gut werden wird“, meint er. Er bezeichnet die Menschen als große Theoretiker.

Der Pfarrer, der seit 26 Jahren das Amt des Stadtmissionsdirektors in Berlin bekleidet, möchte zwar nicht missionieren, aber er appelliert an die Christen: „Macht Schluss damit. Geht mal raus. Vielleicht mal aufbrechen im Glauben zu sich selbst. Sich lösen von Ansprüchen der Kinder, Nachbarn oder von eigenen Ansprüchen an sich selbst“, führt er fort. Er sieht in der  Reformation für jeden eine unglaublich große Chance, bei der am Ende die Gemeinschaft und der Glaube gefestigt wird.

So konnten im Anschluss an den Festgottesdienst mit Musik und Theater die Besucher selbst bestimmen, was sie als Nächstes  machten: Ob betend ein Gebetslicht für jemanden anzünden, an der Thesenwand verschiedene Thesen zum Glauben der heutigen Zeit  anzuheften, grafisch bunt aufgearbeitete Bibelverse durchzulesen oder im Freien in der Gemeinschaft Stockbrote über dem Feuer zu grillen.

Für das Stadtgottesdienstteam war es wieder ein gelungener Festgottesdienst, der im nächsten Jahr sicherlich wiederholt wird.

(ang)