| 01:03 Uhr

Auch bei Dürre fördern Tagebaupumpen stetig

Spree-Neiße.. Annähernd 2000 Pumpen fördern täglich bis zu 1,2 Millionen Kubikmeter Wasser als Voraussetzung einer sicheren und kontinuierlichen Braunkohlenförderung.

Neben der Wasserversorgung der drei Lausitzer Braunkohlenkraftwerke Jänschwalde, Schwarze Pumpe, Boxberg und der ökologisch wertvollen Feuchtgebiete wird das gehobene Grundwasser hauptsächlich in die Spree geleitet. Im Stadtgebiet von Cottbus stammten während der Hitzeperiode 50 Prozent des Spreewassers aus dem Bergbau. Vor Eintritt in den Spreewald erhöht sich der Anteil auf bis zu 70 Prozent. (pm)