ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:18 Uhr

Neuer Veranstaltungsreihe im ATZ Welzow
Imker will  auch praktisches Wissen weitergeben

 Freizeit-Imker Harry Marko aus Lohsa vermittelte den Gästen des ATZ am Wochenende das Einmaleins der Imkerei und brachte auch gleich eine Bienenbeute für den praktischen Teil mit.
Freizeit-Imker Harry Marko aus Lohsa vermittelte den Gästen des ATZ am Wochenende das Einmaleins der Imkerei und brachte auch gleich eine Bienenbeute für den praktischen Teil mit. FOTO: Arlt Martina
Welzow. Freizeit-Imker Harry Marko vermittelte Wissenswertes im Welzower Epochengarten – weitere Termine folgen.

Unter dem Thema „Wer wabt gewinnt! Oder Eine Biene macht noch keinen Honig!“  vermittelte vor wenigen Tagen  Harry Marko Wissenswertes rund um die Imkerei. Es war die Preimiere der Veranstaltungsreihe im Archäotechischen Zentrum (ATZ) Welzow.

Der Freizeit-Imker wohnt in Lohsa bei Hoyerswerda und war viele Jahre in Baden-Württemberg beruflich unterwegs. Seit neun Jahren beschäftigt er sich mit dem großen Thema der Biene, eine Wissenschaft für sich. Er ist Mitglied im Deutschen Imkerbund und gehört auch der Bienenvereinigung Alb-Lautertal an.

„Wer sich der Imkerei widmen möchte, sollte sich auf jeden Fall mit Literatur dazu beschäftigen. Die praktischen Handgriffe bekommt man dann schon zu so einem Bienenworkshop wie heute mit“, empfiehlt er. Harry Marko hält Vorträge rund um die Imkerei auch in Volkshochschulen, vor Schulklassen oder bei Interessengruppen. „Doch meist haben die Gäste ein Durchschnittsalter von 50 bis 70 Jahren, die sich mit dieser Materie beschäftigen“, sagt er, der gern seine Erfahrungen auf diesem Gebiet auch an Jüngere weitergeben würde.

“Ich persönlich lege großen Wert auf guten Honig, den ich auch auf Schadstoffe analysieren lasse“, erzählt Harry Marko. Er kennt nicht nur die Bienenprodukte, die bekanntlich Tee und Butterbrot versüßen. Honig wirk auch unterstützend bei der Heilung von Wunden, erklärt Marko.

So kam Harry Marko am Sonntag nach Welzow zum ATZ und konnte mit  einer Bienenbeute auch gleich den praktischen Teil aufzeigen. Im Epochengarten hatten die Besucher die Möglichkeit, gleich vor Ort sich unter fachlicher Anleitung auszuprobieren und alle Fragen loszuwerden. Denn einige Gäste hatten schon die Absicht, sich ein eigenes Bienenvolk anzuschaffen. Auf Wunsch steht Harry Marko ihnen beratend zur Seite. Denn jedes Jahr ist anders und es tauchen immer wieder Fragen auf, wie er selbst weiß.

Weitere Bienenworkshops gibt es es am ATZ in Welzow am 13. Juli, am 17. August und am 8. September. Anfänger können jederzeit mit einsteigen. Der Imker aus Lohsa hat für nächstes Jahr einen Pollen-Workshop geplant.

(mat)