| 02:43 Uhr

Arbeitslosenquote in Spremberg sinkt weiter

Spremberg. Im Vergleich zu den Werten des Jahres 2016 sinkt die offizielle Arbeitslosenquote in Spremberg weiterhin deutlich. Wie die Pressestelle der Agentur für Arbeit mitteilt, lag die Quote im Juni 2017 bei 6,5 Prozent. René Wappler

Im Juni 2016 hatte sie sich noch bei 8,5 Prozent eingepegelt. Bezogen auf den gesamten Arbeitsamtsbezirk sank die Quote innerhalb dieses Zeitraums nur in Luckau stärker als in Spremberg. Diese Entwicklung führt dazu, dass sich Spremberg inzwischen auf dem fünften Rang einfindet. Einen geringeren Anteil von Arbeitslosen vermelden lediglich Bad Liebenwerda mit 6,2 Prozent, Lübben mit 4,9 Prozent, Königs Wusterhausen mit 4,4 Prozent und Luckau mit 3,9 Prozent. Die Pressestelle ordnet die Zahlen für Spremberg so ein: "Die Arbeitslosigkeit hat sich von Mai auf Juni um 53 auf 1020 Personen verringert." Das seien 317 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Allerdings tauchen mehrere Personengruppen nicht in der offiziellen Arbeitslosenstatistik auf: Zu ihnen zählen Menschen, die an einer Maßnahme der aktiven Arbeitsmarktpolitik teilnehmen. Auch Einwohner, die vorübergehend krank oder älter als 58 Jahre alt sind und Hartz IV beziehen, bezieht die Statistik bundesweit nicht ein.