Den Aprilscherz, den sich die Spremberger Lokalredakteure für ihre Leser ausgedacht haben, hat der Bahnsprecher natürlich sofort entlarvt. Denn weder ein Heißluftballon noch eine Hebebühne zwischen Gleis 1 und Gleis 2 am Bahnhof Spremberg seien realisierbar. "Und erst recht kein Stahlseil quer über die Schienen, an dem Menschen hängen - das wäre lebensgefährlich", so Burkhard Ahlert.

All diese halsbrecherischen Lösungsvorschläge hatte sich die RUNDSCHAU nur ausgedacht. Haben Sie es gemerkt? Der Hintergrund für den Aprilscherz ist jedoch ein ernster: Im Dezember konnte ein Personenzug auf dem Gleis 2 nicht anhalten, weil es für Personen keine Möglichkeit zur Gleisüberquerung gibt.