ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

April, April: Testballon am Gleis war ein Scherz

Spremberg. "Um Himmels Willen – sowas wäre niemals möglich”, sagt Burkhard Ahlert, Pressesprecher der Deutschen Bahn für Berlin/Brandenburg, am gestrigen 1. April lachend. Catrin Würz

Den Aprilscherz, den sich die Spremberger Lokalredakteure für ihre Leser ausgedacht haben, hat der Bahnsprecher natürlich sofort entlarvt. Denn weder ein Heißluftballon noch eine Hebebühne zwischen Gleis 1 und Gleis 2 am Bahnhof Spremberg seien realisierbar. "Und erst recht kein Stahlseil quer über die Schienen, an dem Menschen hängen - das wäre lebensgefährlich", so Burkhard Ahlert.

All diese halsbrecherischen Lösungsvorschläge hatte sich die RUNDSCHAU nur ausgedacht. Haben Sie es gemerkt? Der Hintergrund für den Aprilscherz ist jedoch ein ernster: Im Dezember konnte ein Personenzug auf dem Gleis 2 nicht anhalten, weil es für Personen keine Möglichkeit zur Gleisüberquerung gibt.