ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:25 Uhr

Ortsvorsteher umgezogen?
Anwohner irritiert über Bürgerbüro

 Ist das Bürgerbüro des Ortsvorstehers umgezogen?
Ist das Bürgerbüro des Ortsvorstehers umgezogen? FOTO: LR / Marcel Laggai
Schwarze Pumpe. Warum gibt es in Schwarze Pumpe aktuell zwei Anlaufstellen?

„Nein, das Bürgerbüro ist noch immer in der Geschwister-Scholl-Grundschule zu finden“, stellt Ortsvorsteher Göran Richter klar. Seit ein paar Wochen treten immer wieder irritierte Anwohner an Gemeindebürgermeister heran, um zu erfragen, warum das Büro denn umgezogen sei. Dabei hat sich an der langjährigen Anlaufstelle für Bürgeranliegen nichts geändert.

Doch was hat es mit den Schildern sowohl an der Dresdener Chaussee als auch Am Ring auf sich? Ein Besuch vor Ort klärt die Situation recht schnell auf. Die Schilder verweisen nämlich auf das Bürgerbüro von Michael Hanko, dem Direktkandidaten der AfD im Wahlkreis 42. Weshalb jedoch ein Partei-Hinweis an den Schildern fehlt, erklärt er wie folgt: „Das AfD-Bürgerbüro ist schlichtweg noch nicht offiziell eröffnet und deshalb fehlt der Hinweis an den Schildern noch.“ Im Zuge der Einweihung werde dies aber umgehend nachgeholt, beteuert Hanko.

Eine Nachfrage im Rathaus stellt indes klar, dass prinzipiell jeder ein Bürgerbüro eröffnen kann. „Das ist kein geschützter Begriff und von daher spricht auch dort nichts dagegen“, so Stadtsprecher Alexander Adam. Allerdings findet der Mann von der Stadt, wie auch Ortsvorsteher Göran Richter, es wirklich irritierend, dass ein klarer Verweis fehlt – wie es auch bei anderen Parteien üblich ist.

Weiterhin ergänzt Adam: „Sollte das Bürgerbüro des Ortsvorstehers tatsächlich einmal umziehen, dann verkündet die Stadt das auch offiziell.“