Unerwartet toll war die Resonanz des Wettkampfes mit insgesamt 160 Kindern aus den Gemeinschaften Senftenberg, Bautzen, Finsterwalde, Calau-Lübbenau, Cottbus, Guben und dem Gastgeber. Dazu kamen noch viele Eltern, die ihre Schützlinge einmal in Aktion sehen wollten. Zudem war in der Spremberger Schwimmhalle endlich wieder mal etwas los.
Große Anstrengungen hatte das Wettkampfgericht zu leisten, wobei die Jugendlichen vom Spremberger Schwimmverein großen Einsatz zeigten. Teilweise bis zu 30 Starter in den jeweiligen Altersklassen in den Schwimmdisziplinen über jeweils 25 Meter Beinarbeit und der gesamten Lage (Brust, Rücken, Kraul) waren ausgeschrieben. Hier gab es teilweise Millimeter beziehungsweise Hundertstel Sekunden, die die Entscheidung brachten.
Spremberger Kinder zeigten Hervorragendes:
Anne Christin Weber holte sich zweimal den ersten Platz, und zwar im 25-Meter Brust-Beine und 25-Meter Brustschwimmen. Aline Nessler und Anne Marie Sujatta kamen im Jahrgang 95 zu jeweils zwei dritten Plätzen.
Greta Schuster, Jahrgang 96, belegte dreimal den dritten Platz, Alexander Mohaupt wurde im Jahrgang 97 zweimal mit Platz drei belohnt, ein dritter Platz ging im 25-Meter- Freistilschwimmen im Jahrgang 97 an Jasmin Grätz.
Zuletzt wurden die zwei besten Weittaucher gesucht. Hier gab es noch einen zweiten Platz für Richard Pressa mit 30,5 Metern, den weitesten Tauchgang mit 34 Metern legte die Cottbuserin Maxi Kellner hin, bei den Jungen war es Leopold Bergk aus Senftenberg mit 31 Metern.

Weihnachtsschwimmen
Letzter Wettkampf für die Jahrgänge 96 und jünger wird das Weihnachtsschwimmen am Montag, 19. Dezember, sein und für alle anderen Spremberger Schwimmsportler gilt es am kommenden Montag auf der Bowlingbahn im CCS, sich in einer anderen Sportart zu beweisen.