„Die Umlage wird in diesem Jahr von 28,54 Prozent auch auf über 30 Prozent steigen“ , kündigte Amtsdirektor Werner Guckenberger im Amtsausschuss am Montagabend an. Grund seien die Mehrkosten durch die Ämterfusion. Für die Jahre 2004 und 2005 soll die Umlage prozentual wieder auf das Niveau der beiden Vorjahre sinken.
Trotzdem werde das vergrößerte Amt mittelfristig politisch und finanziell gestärkt aus dem Beitritt der drei neuen Gemeinden hervorgehen, sagte Guckenberger. „Unsere Stimme wird künftig mehr Gewicht haben.“ (klw)