ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Spende
Kinoerlebnis unter dem Sternenhimmel

Bürgermeisterin Christine Herntier übergab dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Christian Balzer 20 Freikarten für die Feuerwehr, Alexander Fritzke vom Verein Jugend und Soziales übergab 40 Freikarten an den Jugendwart der Feuerwehr, Robin Rietz.  Benjamin Schorg  hält weitere Freikarten bereit.
Bürgermeisterin Christine Herntier übergab dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Christian Balzer 20 Freikarten für die Feuerwehr, Alexander Fritzke vom Verein Jugend und Soziales übergab 40 Freikarten an den Jugendwart der Feuerwehr, Robin Rietz.  Benjamin Schorg hält weitere Freikarten bereit. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Die Spremberger Filmnächte locken vom 23. bis 26. August an die Freilichtbühne.

Der Spremberger Verein „Jugend und Soziales“ setzt beim Open-Air-Kino Spremberger Filmnächte auf Altbewährtes. „Nach der Übernahme hatten wir allerdings nur wenig Zeit für die diesjährige Programmerstellung“, erklärt Alexander Fritzke der Vorsitzende des Vereins.

Wieder können die Besucher jeden Tag ein Filmvergnügen plus ein kleines Vorprogramm mit Walk­acts erwarten. Startschuss st am Donnerstag mit der amüsanten deutsch-polnischen  Nachbarschaftskomödie „Polnische Ostern“.  Freunde der Filmreihe „Fack ju Göthe“ kommen am Freitag auf ihre Kosten, wenn der dritte Teil der Filmreihe auf der Leinwand flimmern wird. Am Samstag ist mit dem Film „Jim Knopf und der Lokomotivführer“ wieder Familienkino mit einem fantasievollen Kostümwettbewerb angesagt. Dabei  macht es die Unterstützung der Volksbank Spree-Neiße möglich, allen Kindern bis 12 Jahren freien Eintritt zu gewähren. Actionreich werden die Spremberger Filmnächte wieder am Sonntag mit der „European Outdoor Film Tour“ ausklingen. Sechs abenteuerlich faszinierende und spektakuläre Kurzfilme werden gezeigt.

 „Die Vorbereitungen für die Spremberger Filmnächte sind soweit abgeschlossen. Nur noch der Aufbau der Technik steht bevor. Wir sind schon sehr gespannt auf die Filmnächte und hoffen, dass wir sie in bewährter Größe und mit reichlich Publikum weiterhin veranstalten können“, sagt Alexander Fritzke. Eine konkrete Zielstellung im Hinblick auf eine Besucherzahl gibt es in dem Verein nicht. Rund 25 Helfer werden die Filmnächte unterstützen. Auch der ehemalige Veranstalter und Ideengeber der Filmnächte Andreas Thormann steht noch beratend und unterstützend zur Seite.

Die nun schon bewährte Tradition der Vergabe von Freikarten bleibt bestehen. So hat der Verein „Jugend und Soziales“ sowie der SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese jeweils 20 Freikarten für die Jugendfeuerwehr ausgegeben. Jugendwart Robin Rietz freute sich über die Freikarten für die Jugend sehr. „Das ist ein schönes Dankeschön und eine Anerkennung für unsere Arbeit“, meint Rietz. Auch die Stadt Spremberg kaufte nochmal 20 Freikarten für die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr. Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) übergab die Freikarten dankend an den stellvertretenden Stadtbrandmeister Christian Balzer. Dieser will die Freikarten an diejenigen Kameraden verteilen, die in der vergangenen Woche drei Nächte hintereinander bei Einsätzen im Stadtgebiet geholfen haben.

Im nächsten Jahr könnte eine Neuausrichtung der Filmnächte anstehen. „Wir haben schon einige tolle neue Ideen gesammelt, für deren Umsetzung wir dann wesentlich mehr Zeit in der Vorbereitung  haben werden“, meint Fritzke. Nun freuen sich erst einmal alle auf die bevorstehenden Filmnächte.

Der Einlass zu den Filmnächten ist jeweils ab 19 Uhr möglich. Der Filmstart ist für jeweils 20.30 Uhr angesetzt. Der Eintritt beträgt pro Person 5 Euro. Am Sonntag zu der „European Outdoor Film Tour“ pro Person 8 Euro.