(red/sha) Die Stadt Spremberg beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“. Am 11. Mai 2019 bietet die Stadtverwaltung allen interessierten Spremberger Bürgern, Vereinen und Investoren an, sich über Fördermöglichkeiten im Allgemeinen sowie für eventuell bereits geplante Vorhaben zu informieren. Darüber informiert Alexander Adam, Pressesprecher der Stadt.

Nach der feierlichen Eröffnung durch die Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) wird zu den stadteigenen Förderungen aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur und Jugend sowie der Erhaltung und Verbesserung des Ortsbildes und der Artenvielfalt in Flora und Fauna (Mikrofonds) informiert.

Zudem werden drei externe Gesprächspartner vor Ort sein: Heinrich Weißhaupt von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) berät zu Möglichkeiten der Wohnungsbau- sowie der Unternehmensförderung. Katrin Lohmann von der Lokalen Aktionsgruppe Spree-Neiße-Land informiert zur Förderung im ländlichen Raum (LEADER) und die Citymanagerin Madlen Schwausch stellt den Verfügungsfonds vor, mit dem Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raumes und Projekte der Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung unterstützt werden können.

Der Fördermittelberatungstag findet am 11. Mai 2019 in der Zeit zwischen 9.30 und 12 Uhr im Ratssaal des Spremberger Bürgerhauses (dritte Etage), Am Markt 2, statt.

Die Stadtverwaltung empfiehlt, bei konkretem Interesse sich vorab bereits einen Beratungstermin zu sichern. Diesen sowie weitere Informationen erhalten Interessierte im Sachgebiet Stadtplanung der Stadt Spremberg (Tel. 03563 40587, j.manteufel­@stadt-spremberg.de).

Der bundesweite Aktionstag findet bereits zum fünften Mal statt. Mehr als 550 Städte und Gemeinden informieren in mehr als 650 Veranstaltungen über ihre Strategien und Ziele sowie Projekte, die durch die Städtebauförderung realisiert werden konnten. Gedacht ist der Tag als ein bundesweites Forum zum Austausch und zur Präsentation.