ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Abschied von ausgeglichenem Haushalt droht 2006

Wadelsdorf.. So lange er Bürgermeister sein würde, habe er sich gewünscht, ohne Fehlbetrag im Haushalt zu arbeiten. Dieser Wunsch wird wohl angesichts der Prognosen für das Haushaltsjahr 2006 ein frommer bleiben.

Bürgermeister Wolfgang Jazosch skizzierte am Dienstagabend vor den Gemeindevertretern der Gemeinde Hornow-Wadelsdorf das Zahlenwerk, das von den Rechenspezialisten im Amt Döbern-Land in den Entwurf der Haushaltssatzung geschrieben werden wird. Im Januar will sich die Gemeindevertretung dann damit befassen - in der Hoffnung, dass sich das Blatt in einigen Positionen noch zum Guten wenden könnte. Im Moment geht der Bürgermeister von einem Fehlbetrag von 104 000 Euro im Verwaltungshaushalt aus. Das Loch komme unter anderem dadurch zustande, dass die Einnahmen durch die Gewerbesteuer um 35 000 Euro und die Schlüsselzuweisungen vom Land um rund 21 000 Euro geringer ausfallen. Auf der anderen Seite sei mit 15 000 Euro mehr Kreisumlage und 11 000 Euro mehr Amtsumlage zu rechnen. Wenn auch zähneknirschend, so musste Jazosch denn doch schon mal vorwarnen: „Der Fehlbetrag zwingt uns zu überlegen, was von den Bürgern noch zu holen ist.“ Als Beispiel führte er von Einwohnern genutzte Gemeindeflächen an, für die es keinen Pachtvertrag gebe. Kleiner Trost ist die Aussicht auf 57 000 Euro Schlüsselzuweisungen vom Land für investive Maßnahmen, die, mit Fördermitteln ergänzt, dem Schloss und dessen Park zugute kommen könnten.
Nach detaillierter Debatte über einzelne Positionen der Nachtragshaushaltssatzung 2005 stimmte die Gemeindevertretung dieser mit sieben Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen zu. Karola Kupke von der Amtsverwaltung hatte zuvor ausführlich erläutert, wie sich der gegenüber dem Planansatz um 16 700 Euro höhere Zuschuss für die Kita „Land-Kinder-Land“ erklärt. Die Personalkosten seien im konkreten Fall einfach zu niedrig angesetzt worden. (gb)