ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

500 Tassen Kaffee für die Damen

Der Gospelchor unter Leitung von Sebastian Krüger, die Moderation hat in diesem Frühjahr Petra Schilke-Dzierzon (r.) übernommen.
Der Gospelchor unter Leitung von Sebastian Krüger, die Moderation hat in diesem Frühjahr Petra Schilke-Dzierzon (r.) übernommen. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Seit Jahren ist die Veranstaltungsreihe "Frauenfrühstück" in Spremberg ausverkauft. Zweimal im Jahr lassen es sich die Frauen dann einmal am Samstagvormittag so richtig gut gehen und treffen sich bei interessanten Themen. Martina Arlt / mat1

Am Samstag fand bereits das 34. Frauenfrühstück im Spremberger "Bergschlösschen" statt. Bereits am Morgen standen die Besucher Schlange, um an den liebevoll gedeckten Frühstückstischen im Saal Platz zu nehmen. Mehr als 240 Frauen kamen auch diesmal zum gemeinsamen Frühstücken bei netten Gesprächen.

Als Referentin hatte sich diesmal Sabine Zinkernagel aus Weißwasser angekündigt. Die 51-Jährige sprach zum Thema "ÜberLeben im Trümmerfeld meiner Pläne". Sie wurde bereits persönlich mit einigen Schicksalsschlägen konfrontiert.

Sabine Zinkernagel hat zwei behinderte Kinder, die 22 und 19 Jahre alt sind. Sie selbst ist an Multipler Sklerose erkrankt. Ihr Mann ist in Weißwasser als Pfarrer tätig und alle halten fest zusammen. "Wie man mit diesen Situationen umgeht, wie man dann das eigene Leben aufbaut, das ist der Inhalt meines Vortrages", kündigte sie an. Es sei wie ein Lebensbeben, das alles erschüttert. "Welche Schock- und Trauerphasen man dann durchmacht, ist oft nicht zu beschreiben", sagte Sabine Zinkernagel. Doch am Ende müsse man wieder das Gute im Leben sehen. "Jeder wünscht sich eine Welt ohne Leid", fügte sie hinzu. Doch auch Leid sei eine Herausforderung. Sabine Zinkernagel hat auch zwei Bücher geschrieben, die käuflich zu erwerben waren. Die Bücher heißen "Wer nur auf die Löcher starrt - verpasst den Käse" und "Von Dolomiten im Vorgarten und anderen Herausforderungen".

Die Moderation am Samstagvormittag übernahm Petra Schilke-Dzierzon. Die musikalische Eröffnung des dreistündigen Frauenfrühstücks übernahm der Gospelchor von der Michaelkirche unter Leitung von Sebastian Krüger. Seit fünf Jahren leitet der 33-Jährige den Chor, dem 15 Musikfreunde angehören.

"Das Frauenfrühstück begleiten wir heute zum ersten Mal. Ansonsten proben wir einmal wöchentlich am Donnerstag um 17.15 Uhr. Neue Sänger sind bei uns jederzeit willkommen", so Sebastian Krüger.

Für das ausgiebige Frühstück unter Frauen war alles vorbereitet. Dafür gab es Tischverantwortliche, die sich darum kümmern. Auch Stefanie Fischer (38) aus Spremberg gehört zu dieser Gruppe. "Seit acht Jahren übernehme ich diese Aufgabe gern zweimal im Jahr. Dazu gehört eine Käse- und Wurstplatte sowie eine Kanne Kaffee. Für das Frauenfrühstück nehme ich mir immer Zeit, es sprechen auch immer interessante Referenten", so Stefanie.

An dem Vormittag wurden 390 Brötchen und sieben "Weltmeisterbrote" verspeist. 500 Tassen Kaffee werden dann von der großen Gästeschar getrunken.

Peggy Kott und Berit Strathemann waren kreativ für die Tisch-Dekoration. Beate Lüdtke von der Landeskirchlichen Gemeinschaft zog die Besucher mit ihrem Bücherstand an. Bücher zur Konfirmation, Karten, Themenbücher und Geschenkartikel wurden gern gekauft.

Alle Kirchgemeinden der Stadt organisieren jedes Jahr die zwei beliebten Veranstaltungen, die wie ein Selbstläufer und immer ausverkauft sind. Doch mit dem Saal des Bergschlösschens sind die Kapazitäten bis auf den letzten Platz erschöpft.

Das nächste Spremberger Frauenfrühstück findet am 11. November an gleicher Stelle statt.