ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:00 Uhr

Spremberg
34 Frauen sorgen für Stadtgeflüster

Elegant Spremberg
Elegant Spremberg FOTO: Roland Linke / Werbeagentur Liwegra
Spremberg. Die Spremberger Elegant GmbH ist 60 Jahre alt und immer noch im Trend.

Der erste Friseurbesuch bleibt etwas Besonderes. „Wir haben inzwischen kleine Urkunden für die Kinder, wenn uns das die Eltern bei der Terminabsprache ankündigen“, erzählt Barbara Thiele, Geschäftsführerin der Elegant GmbH in Spremberg. „An dieser Urkunde wird auch die legendäre erste Locke befestigt“, ergänzt Friseurmeisterin Anja Schultka.

60 Jahre ist es her, das die PGH Elegant in Spremberg gegründet wurde. PGH stand in der DDR für Produktionsgenossenschaft des Handwerks. Sie war ein Gegenmodell zu privaten Firmen. „Unter den Namen Elegant oder Figaro gingen sie damals überall an den Start“, sagt Barbara Thiele. Kreativer geht es bei den Namen der Filialen zu. Unterm Dach der Elegant GmbH gibt es auch „HaarGenau“ und „HaarZauber“. Insgesamt vereint die GmbH neun Filialen – in Spremberg, Welzow und Groß Oßnig.

34 Frauen, darunter zwei Auszubildende, sind in den Läden beschäftigt. Anja Schultka und Barbara Thiele sind stolz auf den festen Mitarbeiterinnen-Stamm. „Die Fluktuation ist gering – mal ein Wegzug, weil der Partner anderswo Arbeit gefunden hat. Aber meist kommen die Frauen nach dem Babyjahr gern wieder. Und wir haben keine Lücke in den Altersgruppen“, betont die Geschäftsführerin. So gehen nie zu viele Kolleginnen gleichzeitig in den Ruhestand.  Und auch den Kunden sei ein gut gemischtes Team wichtig. Trends verstehen und mutig mitmachen, ständig etwas Neues ausprobieren, das mache Spaß im Friseurhandwerk, sagt Anja Schultka. Sie freut sich auf die Pastell-Haarfarben im Frühling. Auch die Kollegin, die jetzt mit „Natürlich Elegant“ durchweg Farben und Pflege aus der Natur nutzt und schon beim Waschen bürstet, beobachten alle gespannt. Egal ob sie Spezialistinnen für langes Haar oder Herrenfrisuren sind, Kunden im Pflegeheim besuchen, Kosmetik und Fußpflege am Stammsitz „Haus der Schönheit“ anbieten: Sie fahren oft zu Weiterbildungen. Auch lohnt es sich bei diesem Mitarbeiterinnen-Stamm, Kursleiter in den Salon zu holen. „Dann sitzen auch wir mal als Modelle vorm Spiegel“, sagt Barbara Thiele. Am Wochenende winkt die Friseurmesse in Düsseldorf. Anja Schultka besucht sie ab Freitag mit einer Kollegin aus dem Kosmetikbereich. Sie werden die Stände der Unternehmen besuchen, deren Produkte sie beziehen, nach Neuigkeiten schauen und Barbiere beobachten. „Bart in allen Variationen ist total in“, so Anja Schultka.

Ein bisschen gefeiert haben sie die 60 Jahre ihres Unternehmens im Februar. Im Mai gönnen sie noch den Kulturausflug nach Dresden. Bis dahin soll ihr kleines Geschenk an die Spremberger zum Jubiläum erscheinen – ein Buch mit Frisuren, die Spremberger tragen. „Auf unserer Internet-Seite lassen sich erste Beispiele finden, es sind aber noch viel mehr Schnitte und Steckfrisuren. Das Buch soll unseren Kunden künftig auch bei der Frisurenwahl helfen“, sagt Barbara Thiele Genannt haben sie die Aktion fürs Buch mit Modellen der Region „Stadtgeflüster“ – auch, weil man den Friseurladen immer etwas schlauer verlässt.

Der Frauentag ist der einzige Arbeitstag für Rüdiger Dannert (linke Hälfe ganz hinten), an denen er im 34-frauen-starken Team der Elegant GmbH ein bisschen zu bedauern ist.
Der Frauentag ist der einzige Arbeitstag für Rüdiger Dannert (linke Hälfe ganz hinten), an denen er im 34-frauen-starken Team der Elegant GmbH ein bisschen zu bedauern ist. FOTO: Roland Linke / LR