Von Martina Arlt

188 Läufer in nahezu allen Altersklassen versammelten sich am zurückliegenden Sonnabendmorgen vor der bekannten Confiserie in Hornow, um am mittlerweile schon dritten Felicithon-Schokoladenlauf teilzunehmen. Die Altersspanne der Starter reichte von einem Jahr bis ins Seniorenalter. Alle waren erschienen, um sich sportlich zu betätigen und etwas für die Gesundheit zu machen. Für einen Großteil der Lauffreunde zählt einfach die Teilnahme – sozusagen der olympische Gedanke.

Strecken führten durch Hornower Wald

Es galt auch diesmal die schmackhafte Devise: Startnummer gegen Schokoladenpräsent. Die Idee für dieses sportliche Event am Schokoladenland in Hornow lieferte damals Hartmut Schirmer vom SV Wacker Rot-Schwarz Komptendorf. So geht nun jedes Jahr die Initiative vom Komptendorfer Sportverein aus, diese sportliche Veranstaltung traditionell fortzuführen und Sportfreunde zu animieren. Unterstützt werden sie dabei sehr gern von dem Geschäftsehepaar des Schokoladenlandes, Goedele Matthyssen und Peter Bienstman. Auch in diesem Jahr stand Wieland Roß als Sektionsleiter Breitensport vom Komptendorfer Verein in der vordersten Reihe und moderierte den beliebten Schokoladenlauf. Die Strecken führten durch den Hornower Wald. Es gingen 29 Kinder, 29 Walker, 14 Paare sowie 102 Läufer an den Start.

Nach zwei Stunden standen die Sieger fest: Felix Klempahn, Jana Handrischeck, Göran Kruse und Tobias Geike, nahmen auf jeden Fall mit großer Freude einen Schokoladenpokal aus den Händen von Goedele Matthyssen von der Confiserie in Empfang.

Termin für das nächste Jahr steht bereits

Zum ersten Mal nahmen in diesesem Jahr, beim dritten Felicithon-Schokoladenlauf, auch Sonja und Dittmar Walloschek teil, die dem bekannten Verein „Cottbuser Parkläuferfreunde“ angehörten: „Wir waren in der Kategorie Wandern und Nordic Walking, eine sieben Kilometer Strecke, unterwegs. Dieser Schokoladenlauf hat uns wunderbar gefallen, alles bestens organisiert, alles top. Es ist nicht so ein riesengroßes Event, es geht eher etwas gemütlicher zu. Im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei“, versichern Sonja und Dittmar einstimmig. „Man kann auch sagen, es ist eher ein betreuter Trainingslauf. Einige Teilnehmer gehören verschiedenen Vereinen an, die regelmäßig sportlich unterwegs sind“, sagt Christine Schirmer.

Getreu dem Motto „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf“ können sich die Sportbegeisterten schon jetzt den 10. Oktober 2020 vormerken. Denn für dieses Datum ist bereits der vierte Felicithon-Schokoladen-Lauf vorgemerkt, bei dem es auch dann sicherlich wieder eine süße Belohnung geben wird.